FC Schalke 04

Schalke-Trainer David Wagner legt sich mit Sky-Reporter an

Schalke-Trainer David Wagner regt sich im Sky-Interview über die Fragen von Reporter Ecki Heuser auf.

Schalke-Trainer David Wagner regt sich im Sky-Interview über die Fragen von Reporter Ecki Heuser auf.

Foto: AFP

Gelsenkirchen.  Die Leistung beim 1:1 gegen Leverkusen stimmte Schalke-Trainer David Wagner zufrieden. Die Fragen von Sky-Reporter Ecki Heuser dagegen nicht.

Schalke 04 ist auch im 13. Spiel in Folge sieglos geblieben. Gegen Bayer Leverkusen kamen die Königsblauen am Sonntagabend zu einem 1:1 - zeigten aber zum ersten Mal seit Wochen eine ansprechende Leistung. Mit viel Einsatz, Kampf und Leidenschaft verdienten sich die Schalker den Punkt gegen den Champions-League-Aspiranten - auch dank der Youngster Can Bozdogan, der sein Bundesligadebüt feierte, Nassim Boujellab und Ahmed Kutucu.

S04-Trainer David Wagner hätte also nach dem Spiel durchaus Grund gehabt, gute Laune zu haben. Doch das Interview bei "Sky" sorgte für Ärger beim 48-Jährigen. Reporter Ecki Heuser, der in der Vergangenheit auch schon von Marco Reus oder Max Eberl vor laufender Kamera für seine Fragen angeblafft worden war, stellte kaum Fragen zum Spiel, etwa zu den Leistungen der Schalker Debütanten und Jungspunde.

Heuser-Frage an Peter Bosz motivierte Schalke

Wagner behauptete sogar, dass Heuser mit dessen provokanter Fragerei der Mannschaft einen Extra-Schub verlieh: "Sie haben uns einen Riesen-Gefallen getan", meinte der S04-Coach süffisant. Grund dafür war ein Interview im Vorfeld mit Peter Bosz, in dem Heuser den Leverkusener Trainer fragte, ob man mit Blick auf die Schalker Personalmisere und der Leistungen der vergangenen Wochen sich überhaupt freuen könne, wenn man gegen Schalke gewinnt.

"Sie haben sich nicht viele Freunde auf Schalke mit der Frage gemacht, aber uns hat es geholen, weil der letzte Push an Motivation war dann ihnen zu verdanken", fuhr Wagner fort. Der durchaus verdutzt wirkende Heuser bemühte sich zwar um eine Antwort, wurde von Wagner aber direkt mit einem "Dankeschön" unterbrochen, woraufhin Schalkes Trainer das Interview eigenhändig beendete.

Leserkommentare (9) Kommentar schreiben