RL West

Schalke-Spektakel: Fünf Tore zum Abschied von elf Spielern

| Lesedauer: 3 Minuten
Schalkes U23 durfte am Freitag gleich fünf Mal jubeln.

Schalkes U23 durfte am Freitag gleich fünf Mal jubeln.

Foto: Frank Oppitz

Gelsenkirchen.  Die Schalker U23 hat am letzten Spieltag noch einmal ein Fest gefeiert. 5:1 siegte das Team von Jakob Fimpel gegen den SC Wiedenbrück.

Nachdem die U-23-Fußballer des FC Schalke 04 bereits am vergangenen Samstag dank ihres 4:3-Sieges beim Absteiger KFC Uerdingen den Regionalliga-Klassenerhalt gesichert hatten, beendeten sie die Saison am Freitagabend im Parkstadion mit einem weiteren Erfolg. Hochverdient. Das Team von Trainer Jakob Fimpel setzte sich gegen den SC Wiedenbrück mit 5:1 (1:1) durch.

Vor dem Spiel verabschiedete Mathias Schober, der Chef der Knappenschmiede, elf Spieler, die in der neuen Saison nicht mehr das königsblaue Trikot tragen werden: die Torhüter Felix Wienand und Michael Zadach sowie Kapitän Mika Hanraths, Björn Liebnau, Jordy Mfundu, Mikail Maden, Topaz Kronmüller, Franck Tehe, Mateo Aramburú, Diamant Berisha und Léo Scienza.

Hendrik Lohmar war mit Thilo Kehrer und Leroy Sané Deutscher Meister

Die erste Halbzeit war eher arm an Höhepunkten. Zwei Treffer fielen dennoch. Und das Schalker 1:0 in der elften Minute war ein herrliches Tor. Mit einem tollen Außenrist-Pass bediente Julius Schell Stürmer Mateo Aramburú, der frei vor Luca Beermann auftauchte und den Wiedenbrücker Keeper mit einem Lupfer überwand. Nur sechs Minuten später hieß es jedoch 1:1. Nach einer Ecke von Stanislav Fehler traf Kapitän Jan Lukas Liehr für die Ostwestfalen.

Apropos: Stanislav Fehler stand als einer von zwei ehemaligen Schalkern in der Wiedenbrücker Startelf. Er hatte zu Beginn dieser Saison noch zum U-23-Aufgebot der Königsblauen gehört. Der andere, Hendrik Lohmar, war 2015 gemeinsam mit Thilo Kehrer, Leroy Sané und Schalkes A-Junioren Deutscher Meister.

Léo Scienza trifft zum Schalker 3:1 und erhält viel Beifall

Nach dem Wechsel, den Wiedenbrücks Said Harouz nicht mehr auf dem Rasen erlebte, weil er kurz vor der Pause wegen eines überharten Einsteigens vom Platz geflogen war, braute die Schalker U23 keine fünf Minuten, um aus ihrer Überzahl Kapital zu schlagen. Dabei bewies 1:0-Vorbereiter Julius Schell im Wiedenbrücker Strafraum Stehvermögen. Trotz Behinderung setzte er sich durch und spitzelte den Ball zum 2:1 an Luca Beermann vorbei.

Und dann traf auch er und erhielt sehr viel Beifall: Léo Scienza beförderte den Ball in der 75. Minute zum 3:1 in den Winkel. Per Direktabnahme. Nur eine Minute später erhöhte Diamant Berisha, nachdem Franck Tehe die Vorarbeit geleistet hatte, mit einem satten Schuss auf 4:1 für das Schalker U-23-Team. In der Folge ließen Niklas Castelle und Franck Tehe weitere gute Chancen aus, das 5:1 fiel dann aber doch noch. Niklas Castelle traf in der 87. Minute.

Tore: 1:0 Mateo Aramburú (11.), 1:1 Jan Lukas Liehr (17.), 2:1 Julius Schell (50.), 3:1 Léo Scienza (75.), 4:1 Diamant Berisha (76.), 5:1 Niklas Castelle (87.).

FC Schalke 04 U23: Wienand - Berisha (84. Liebnau), Hanraths, Schell, Scheller, Müller - Balouk (66. Maden), Kaparos - Scienza (84. Kronmüller) - Aramburú (76. Tehe), Castelle.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Schalke 04

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben