Schalke 04

Schalke scheint beim Test gegen Enschede leicht verbessert

Schalkes Jonjoe Kenny beim Testspiel gegen Enschede

Schalkes Jonjoe Kenny beim Testspiel gegen Enschede

Foto: firo

Enschede.  Beim 1:1 gegen den niederländischen Klub Twente Enschede zeigt Schalke gute Ansätze, lässt aber weiter zu viele Gelegenheiten aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Kulisse war für ein Testspiel prächtig: 19.000 Zuschauer waren dank der Fan-Freundschaft zwischen Twente Enschede und Schalke 04 ins Stadion de Grolsch Veste gekommen - das konnte sich sehen lassen. Auch die Schalker Leistung war leicht verbessert: Allerdings nutzten die Königsblauen beim 1:1 beim niederländischen Ehrendivisionär wiederum ihre Chancen nicht konsequent. Nach dem 0:1-Rückstand durch Alexander Laukart (78.) glich U23-Spieler Berkan Firat in der 80. Minute aus. Die eigentlichen Offensivspieler trafen wieder nicht.

Gute Szenen, wenig Ertrag gegen Enschede

Schalke möchte seinen Gegnern in diesem Jahr gerne auf die Nerven gehen. Mit mutigem Pressing schon früh den Spielaufbau der anderen Mannschaft stören und selbst die Bälle erobern - das ist der Plan von Trainer David Wagner. Derlei Jagdszenen gab es am Dienstagabend tatsächlich einige im Stadion de Grolsch Veste in Enschede zu sehen - was aber fehlte, war der Ertrag daraus. Der Zug zum Tor und der Abschluss sind nach wie vor nicht zwingend genug - selbst, wenn der Ball einmal früh in des Gegners Hälfte erobert ist.

Oczipka bemüht sich aufzufallen

In Enschede versuchte es Trainer Wagner in der Startelf mit Ahmed Kutucu als Mittelstürmer und der offensiven Dreierreihe mit Benito Raman (rechts), Amine Harit (Mitte) und Rabbi Matondo (links) dahinter. In Ansätzen war der Gedanke, schnell nach vorne zu spielen, zu erkennen. Die vielleicht beste Szene in der ersten Halbzeit ereignete sich in der 23. Minute, als Kutucu den Ball nach vorne trug und mit einem guten Zuspiel auf den durchgestarteten Harit weiterleitete, doch der Marokkaner scheiterte an Twente-Torwart Joel Drommel. Bei weiteren Chancen wurde ein Schussversuch von Kutucu abgeblockt (19.), Stamboulis Versuch wurde zur Ecke abgelenkt (35.) und Oczipka scheiterte am aufmerksamen Drommel (43.). Linksverteidiger Oczipka, auf dessen Position ja noch ein Konkurrent verpflichtet werden soll, schaltete sich auffällig oft ins Spiel nach vorne ein.

Enschede bestraft einen Stellungsfehler von Markus Schubert

Im Gegensatz zum Spiel gegen Norwich City (1:2) vier Tage zuvor ließ Schalke diesmal zumindest in der ersten Halbzeit weniger Konterchancen für den Gegner zu - erst im zweiten Durchgang wurden die Räume für den Gegner wieder größer. Da nutzte Twente die sich häufenden Fehler dann auch zum Führungstor durch Alexander Laukart in der 78. Minute. Laukart nutzte einen Stellungsfehler von Schalkes Torwart Markus Schubert, der das kurze Eck geöffnet hatte, zu einem wuchtigen Schuss unter die Latte. Der eingewechselte Berkan Firat glich aber postwendend nur zwei Minuten später für Schalke zum 1:1 aus.

Schubert war in der zweiten Halbzeit für Alexander Nübel ins Tor gerückt: Nübel war das erste Mal seit seinem EM-Urlaub wieder im Schalker Team, er konnte sich aber wenig auszeichnen. Schubert bekam mehr zu tun, er zeigte gute Paraden gegen Vuckic (49.), Selahi (65.) und Zerrouki (76.), patzte aber beim Gegentor.

Schalke fehlt weiter ein Torjäger, der eine gute Quote garantiert

Auch vorne brachte Wagner mit Guido Burgstaller einen neuen zentralen Angreifer, Kutucu rückte zurück auf die Zehn und Harit tiefer ins Mittelfeld, wo im ersten Durchgang der ehemalige U19-Spieler Levent Mercan eine weitere Bewährungschance erhalten hatte. Harit zeigte sich insgesamt unternehmungslustig und präsent - aber zugleich auch ohne Durchschlagskraft. Schalke fehlt weiter ein Torjäger, der eine gute Quote garantiert.

Verzichten musste Wagner neben Uth, Schöpf und Caligiuri (nach Verletzungen) kurzfristig auch auf Skrzybski (Belastungssteuerung) sowie Rudy und Reese (beide Infekt). Dafür war Suat Serdar nach der U21-EM das erste Mal wieder dabei.


Schalke: Nübel (46. Schubert) - Kenny (60. Plechaty), Stambouli, Nastasic (60. Marcel Langer), Oczipka - Mascarell (61. Can), Mercan (46. Burgstaller) - Raman (79. Firat), Harit, Matondo (46. Ceka) - Kutucu (60. Serdar).

Tore: 1:0 Laukart (78.), 1:1 Firat (80.) Zuschauer: 19.000

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben