Schalke 04

Schalke: Nübel ist die Nummer 1 - „bis auf Weiteres“

Schalke-Torwart Alexander Nübel (vorne) hat das Vertrauen  von Trainer David Wagner?

Schalke-Torwart Alexander Nübel (vorne) hat das Vertrauen von Trainer David Wagner?

Foto: firo

Gelsenkirchen.  Schalke-Trainer David Wagner hat die Torwart-Diskussion beendet. Alexander Nübel ist die Nummer eins, Markus Schubert vorerst verletzt.

Eins wollte Schalke-Trainer David Wagner schnell klarstellen. „Die Torwart-Diskussion“, hob Wagner am Donnerstagnachmittag bei der Pressekonferenz an, „war eine öffentliche, nicht meine.“ Zu den Journalisten sagte er: „Ich habe mich gefreut, dass Ihr was daraus machen konntet. Ihr tut so, als müsste ich mich zwischen einem Einarmigen und einem mit einem Glasauge entscheiden.“ Ihn selbst habe es nicht mehr als 0,7 Prozent seiner Gedanken gekostet. Und die Torwart-Diskussion beendete er.

Schubert musste wegen der Nübel-Sperre verletzt spielen

Und zwar so: Alexander Nübel ist wieder die Nummer eins, Markus Schubert die Nummer zwei - und sowieso momentan verletzt. Seit dem Trainingslager hatte der 21-jährige Schubert Probleme mit der Patellasehne - im Training hatte er nicht alle Übungen mitmachen können. Und doch musste Schubert wegen Nübels Vier-Spiele-Sperre immer im Tor stehen. „Nach dem Bayern-Spiel“, sagte Wagner, „musste er fitgespritzt werden.“

Schubert pausiert auf unbestimmte Dauer

Nun legt Schubert erst einmal eine Trainingspause von unbestimmter Dauer ein. „Er hat keine chronische Patellasehnen-Entzündung. Wir hoffen, das mit der Pause nun umgehen zu können. Es war notwendig, ihn zum richtigen Zeitpunkt aus dem Training zu nehmen. Diesen Zeitpunkt gab es in den vergangenen vier Wochen aber nicht“, sagte Wagner. Nübel wäre aber auch ohne Schuberts Verletzung wahrscheinlich ins Tor zurückgekehrt. „Unsere Nummer eins hat die Rote Karte gesehen und wurde gesperrt, unsere Nummer zwei hat es richtig gut gemacht. Jetzt ist die Nummer eins nicht mehr gesperrt und spielt wieder“, sagte Wagner und erklärte Nübel zum Stammtorwart „bis auf Weiteres“. Heißt: wahrscheinlich bis zum Saisonende und unabhängig von Schuberts Genesung.

Schubert ist die Zukunftslösung auf Schalke

Einen Einfluss auf die Zukunftsplanung auf der Torhüter-Position sieht Wagner in seiner Entscheidung pro Nübel nicht. Nübel wechselt ablösefrei zum FC Bayern München. „Dass Schubi eine Zukunftslösung ist, hat er in den viereinhalb Spielen eindrucksvoll nachgewiesen. Er konnte sich in diesen wichtigen, großen, engen Spielen zeigen. Wir haben ein viel, viel besseres Bild über sein Talent“, sagt Wagner.

Nach Nübels Abgang ist Schubert als neue Nummer eins ab der kommenden Saison eingeplant. Ralf Fährmann (ausgeliehen an Norwich City) kehrt zurück, Michael Langer soll die Nummer drei bleiben. Die Sommer-Vorbereitung muss Schalke aber wahrscheinlich ohne Schubert absolvieren: Wagner deutete an, dass der Torwart mit der Olympia-Auswahl nach Tokio fliegt.

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben