Schalke

Schalke: Gregoritsch geht von Rückkehr nach Augsburg aus

Will auf Schalke noch einmal jubeln: Michael Gregoritsch.

Will auf Schalke noch einmal jubeln: Michael Gregoritsch.

Foto: Firo

Augsburg.  Schalkes Leihspieler Michael Gregoritsch trifft auf seinen Ex- und Bald-wieder-Klub FC Augsburg. Für ihn ist es ein ganz besonderes Spiel.

Schalke-Leihspieler Michael Gregoritsch, der beim Bundesliga-Wiederbeginn im Revierderby bei Borussia Dortmund (0:4) nicht in der Startelf stand, trifft am Sonntag (13.30 Uhr) in der Veltins-Arena mit den Königsblauen auf seinen Stammverein FC Augsburg. Der 26-Jährige stellte im Interview mit Sky Austria fest: „Das Spiel ist sowieso etwas ganz Besonderes, weil es ja meine Teamkollegen sind, mit denen ich bis zum Winter noch zusammengespielt habe. Da will ich natürlich schon zeigen: Vielleicht war es ein Fehler, dass ich damals nicht gespielt habe.“

Michael Gregoritsch war bei den Fuggerstädtern zwischenzeitlich komplett auf das Abstellgleis geraten. Sitzt der Stachel noch tief? „Da ist überhaupt kein Groll, sondern da ist wirklich nur Vorfreude“, versichert der österreichische Nationalspieler. „Ich freue mich, die Leute wiederzusehen, auch wenn jetzt der Smalltalk nach dem Spiel nicht möglich sein wird, weil ich ja nicht in die Kabine rein darf.“

Schalke hat Gregoritsch bis zum Saisonende ausgeliehen

Schalke hat den Standard-Spezialisten bis zum Saisonende vom FCA ausgeliehen. Was passiert nach der Saison? „Stand jetzt gehe ich zurück“, sagt Michael Gregoritsch. „Ich habe ja noch Vertrag. Es konnte ja auch gar nicht gesprochen werden, weil alle Vereine sowieso die Transfergespräche auf Eis gelegt haben. Deswegen wird man da abwarten.“ Grundsätzlich hält der Ex-Hamburger aber alles für möglich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben