Schalke 04

Schalke-Fans reagieren mit Protest-Banner auf TikTok-Video von S04

Fans des FC Schale 04 haben mit einem Protest-Banner Kritik an einem TikTok-Video des Klubs geübt. (Symbolbild)

Fans des FC Schale 04 haben mit einem Protest-Banner Kritik an einem TikTok-Video des Klubs geübt. (Symbolbild)

Foto: firo

Gelsenkirchen.  Ein TikTok-Video der Schalker sorgt für Aufregung. Fans sind sauer auf ihren Klub und fordern: "Hört auf unseren Verein zu blamieren!"

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat mit einem Video auf dem Videoportal TikTok in Fankreisen heftige Diskussionen ausgelöst. Am Abend sind Bilder eines Banners auf dem Gelsenkirchener Vereinsgelände aufgetaucht. Darauf steht geschrieben: „Tik Tok? Geht’s noch?! Hört auf unseren Verein zu blamieren!“

Mehr News und Hintergründe zu Schalke 04:

Das Banner bezieht sich auf ein 13 Sekunden langes Video, indem Schwarz-Weiß-Bilder vom verlorenen Derby gegen Borussia Dortmund (0:3) zu sehen. Diese sind mit einer traurigen Babystimme unterlegt, die fragt: „Was los? Geht's dir nicht gut? Tut dir was weh? Soll ich singen? Das hilft mir immer. Bitte, hör auf zu weinen.“ Schalke hatte unter der Überschrift „Hat jemand tröstende Worte für uns?“ um Trost gebeten. Bei Twitter und Facebook wurden die Schalker für diesen Umgang mit der Derbyniederlage mehrfach kritisiert.

Schalke reagiert auf Kritik am TikTok-Video

Schon am Nachmittag reagierten die Schalker darauf mit einer Erklärung. „Uns ist die Rückmeldung aller Fans wichtig, weshalb wir zukünftig bei der Erstellung von TikTok-Videos darauf achten werden, wie sie auch auf anderen Plattformen ankommen könnten, ohne dabei den Sinn und Stil des TikTok-Kanals zu vernachlässigen“, schrieb der Verein.

Und weiter: „Wir hören und sehen eure Kritik und haben euer Feedback auf unseren neuesten TikTok-Beitrag wahrgenommen. Das Video, über das aktuell gesprochen wird, wurde explizit für unseren TikTok-Kanal, den es seit Saisonbeginn gibt, erstellt“, schrieb Schalke und fügte an: „Wir können aber verstehen, dass viele Fans hier auf Twitter und Facebook ein solches Video nicht lustig finden - vor allem, wenn sie nicht regelmäßig auf diesem Kanal aktiv sind.“ (fs)

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben