Schalke

Schalke: Diagnosen verkündet - auch Kabak fällt vorerst aus

Verletzt: Ozan Kabak vom FC Schalke 04 (l.).

Verletzt: Ozan Kabak vom FC Schalke 04 (l.).

Foto: Getty Images

Köln.  Schalke muss vorerst auf Ozan Kabak verzichten. Kabak hatte die Nacht im Krankenhaus verbracht, nachdem er sich in Köln verletzt hatte.

Als wäre die sportliche Krise beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 mit Problemen in allen Mannschaftsbereichen nicht schon schlimm genug - nun kommen auch noch schwere Verletzungen hinzu. Am Sonntagmittag verkündeten die Königsblauen zwei bittere Diagnosen. Dass Kapitän Omar Mascarell bis zum Saisonende nicht ins Team zurückkehren wird, hatte Trainer David Wagner schon nach der 0:3-Niederlage beim 1. FC Köln erklärt. Mascarell erlitt im Abschlusstraining vor dem Spiel bei einem Ausfallschritt einen Sehnenabriss im Adduktorenbereich.

Schalke: Serdar fehlt definitiv im DFB-Pokalspiel

Und auch Ozan Kabak, der im Anschluss an ein Kopfballduell in der 28. Minute mit voller Wucht auf den Rasen gefallen war, muss vorerst aussetzen. Der Innenverteidiger verbrachte die Nacht im Krankenhaus - am Sonntagmorgen stand fest, dass er eine schwere Beckenprellung erlitten hatte. Die Ausfallzeit ist noch unklar.

Das gilt auch für Suat Serdar, der sich im Abschlusstraining am Freitag einen Zeh angebrochen hatte. Mindestens im DFB-Pokalspiel gegen Bayern München (Dienstag, 20.45 Uhr/Sky) wird er noch ausfallen, wahrscheinlich auch, wenn es am Samstag gegen 1899 Hoffenheim (15.30 Uhr/Sky) geht.

Mascarell, Kabak und Serdar sind drei fast unverzichtbare Stützen für das Team der Königsblauen. Das Trio war maßgeblich für die starken Leistungen in der Hinrunde verantwortlich. Drei weitere potenzielle Stammspieler, die noch fehlen, sind Daniel Caligiuri, Salif Sané und Benjamin Stambouli. Sané und Stambouli absolvieren schon wieder das Lauf- und Athletikprogramm. Vor der Länderspielpause Ende März werden sie aber wohl nicht mehr ins Aufgebot zurückkehren können.

Schalke: Todibo war in Köln bester Spieler der Königsblauen

Für Mascarell und Serdar hat Schalke, das zeigte die Pleite am Samstagabend, keinen gleichwertigen Ersatz. In Köln spielten Alessandro Schöpf und Nassim Boujellab, sie konnten ihre Chance aber nicht nutzen.

Das gilt nicht für Jean-Clair Todibo. Die Leihgabe vom FC Barcelona findet immer besser ins Schalke-Spiel und war nach der Einwechslung für Kabak bester Schalker.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben