Schalke

Schalke: Das sagt Schneider über Nübel, Tönnies und Bayern

Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider

Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider

Foto: firo

München/Essen.  Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider war am Sonntagmorgen Talkgast im Sport1-Doppelpass. Hier sind seine wichtigsten Aussagen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nachdem Jochen Schneider im Rahmen der Sport-1-Talkshow "Doppelpass" am Sonntagmorgen mit Zitaten von Trainer David Wagner und Stürmer Guido Burgstaller angekündigt worden war, sagte der Sportvorstand des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 bescheiden: "Die sprechen nicht über mich." Wagner hatte Schneider als "geerdet, fokussiert, innoviert und ganz, ganz schlau" bezeichnet.

Und so wie Wagner Schneider beschrieb, gab er sich auch bei seinem ersten Auftritt im Doppelpass: Er redete ruhig, bescheiden und blieb harmonisch - selbst als es um die umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung bei der 0:3-Niederlage gegen Bayern München am Samstagabend ging.

Hier sind die wichtigsten Aussagen von Schneider. Das sagte er ...

... über das Spiel gegen den FC Bayern: "In der ersten Halbzeit waren wir zu mutlos, haben die Bälle nur nach vorn gedroschen. Nach dem 0:2 haben wir es eine halbe Stunde richtig gut gemacht. Der Sieg der Bayern war verdient. Fällt aber per Elfmeter das 1:2, haben wir ein ganz anderes Fußballspiel."

... über die beiden umstrittenen Entscheidungen von Schiedsrichter Marco Fritz, keinen Elfmeter für Schalke zu pfeifen: "Wir haben mit dem Schiedsrichter nach dem Spiel gesprochen. Er hat beide Szenen nicht für elfmeterwürdig empfunden. Aus Köln kam kein Signal. Das müssen wir so hinnehmen."

... über Schiedsrichter Fritz: "Wir hatten mit Marco Fritz einen der besten und menschlichsten Schiedsrichter der Bundesliga. Das Wort ,verpfiffen' ist verkehrt. Er hat sich ja hinterher erklärt. Bei der Pavard-Szene würde er, wenn er es sich im Nachhinein ansieht, einen Elfmeter geben."

... über einen vermeintlichen Bayern-Bonus in der Liga: "Die Bayern sind doch per se mehr im Angriff als der Gegner. Deshalb kommt es häufiger zu solchen Situationen. Diese Mär gibt es es gar nicht."

... über den Applaus der Schalke-Fans nach dem Spiel: "Das ist überragend. Sie haben ein unglaubliches Gespür für Leistung und Einstellung der Mannschaft."

... über die Vereinsphilosophie: "Es ist unser Ansatz, ein paar Prozesse neu anzustoßen, neue Wege zu gehen. Wir müssen aber aufpassen, dass wir die Vergangenheit nicht zu schlecht betrachten. Da kommen mir meine Vorgänger zu schlecht weg."

... über eine Vertragsverlängerung von Torwart Alexander Nübel: "Ich gebe die Hoffnung nicht auf. Wir sind in einem guten Austausch. Es gibt auch kein Ultimatum. Für mich wäre es auch okay, wenn er im Mai verlängert."

... über Alexander Nübel: "Ich habe ihn jetzt auch im Mannschaftsrat erlebt. Da hat er seine Meinung auch klar artikuliert. Ein toller Junge. Ich hoffe, dass er noch viele Jahre bei uns spielt."

... über Clemens Tönnies: "Ein Mensch in so einer gesellschaftlichen Stellung darf so etwas nicht sagen. Er ist aber alles andere als ein Rassist."

Keine Nachrichten zum FC Schalke 04 verpassen? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben