Transfer

Schalke 04: Matondo-Wechsel wird zur Hängepartie

Rabbi Matondo

Rabbi Matondo

Foto: Getty

Gelsenkirchen.  Der geplante Neuzugang verbringt mindestens einen Tag im Revier: Doch noch fehlt eine Unterschrift. Franco Di Santo vor Wechsel nach Istanbul.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Fußball-Bundesligist Schalke 04 muss weiter auf seinen Neuzugang warten: Rabbi Matondo, das 18 Jahre alte Talent des englischen Fußball-Meisters Manchester City, war zwar am späten Montagabend in Düsseldorf gelandet und bestand im Laufe des Dienstags diverse sportmedizinische Tests in Bochum und Gelsenkirchen. Doch noch ist der Transfer nicht in trockenen Tüchern.

Matondos Berater schlug um kurz vor 18 Uhr auf der Geschäftsstelle bei Christian Heidel auf, verabschiedete sich aber nach nur zehn Minuten schon wieder. Auf die Frage nach dem aktuellen Stand meinte er lediglich: „Kein Kommentar.“ Glücklich blickte er dabei allerdings nicht drein. Der 13-Millionen-Euro-Deal hakt derzeit noch an der Unterschrift der Verantwortlichen aus Manchester - grundsätzlich ist sich Schalke mit dem Spieler und City einig. Die noch ausstehende Unterschrift soll am Mittwoch folgen. Der Klub von Pep Guardiola spielte am Dienstagabend in der Liga bei Newcastle United.

Richtung Istanbul brach indes offenbar Franco Di Santo auf. Der 29 Jahre alte argentinische Stürmer steht nach übereinstimmenden Medienberichten kurz vor einem Wechsel zum türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul.

Kein Verteidiger aus der U23

Während Matondo diverse Tests absolvierte, wurde auf Schalke am Dienstagvormittag trainiert. Die gute Nachricht aus Schalker Sicht: Daniel Caligiuri ist wieder dabei. Schalkes 31 Jahre alter Rechtsverteidiger musste am Montag wegen eines Infekts eine Trainingspause einlegen. Domenico Tedesco konnte um halb elf 17 Feldspieler sowie die drei Torhüter Alexander Nübel, Ralf Fährmann und Michael Langer auf dem neuen Trainingsplatz im alten Parkstadion begrüßen. Es fehlten weiterhin Breel Embolo, Guido Burgstaller und Amine Harit. Trotz der akuten Not auf der Innenverteidiger-Position verzichtete Tedesco auch am Dienstag darauf, einen Verteidiger aus der U23 zu den Profis hochzuziehen. In Matija Nastasic und Salif Sané stehen derzeit nur zwei nominelle Innenverteidiger zur Verfügung.

Sollte die fehlende Unterschrift noch geleistet werden, wird Matondo wohl am Donnerstag zum ersten Mal mit seinen neuen Teamkollegen trainieren. Die Einheit, die für Dienstagnachmittag angesetzt war, fand nicht auf dem Platz statt. Am Mittwoch gönnt Domenico Tedesco seinen Spielern einen freien Tag.

Schöpf muss operiert werden

Alessandro Schöpf, der sich am Freitag beim 2:2 bei Hertha BSC im Zweikampf mit Karim Rekik einen Außenbandriss und eine Kapselverletzung im Knie zugezogen hat, muss nun doch operiert werden. Das hat der FC Schalke 04 am Dienstag bekanntgegeben. Der österreichische Nationalspieler wird schon am Mittwoch operiert und wird laut Vereinsangaben acht bis zehn Wochen ausfallen.

Benjamin Stambouli ist bereits operiert worden. Der Schalker Vizekapitän war am Freitag bei einem Kopfballduell mit Herthas Arne Maier zusammengeprallt und hatte sich eine Jochbeinfraktur zugezogen. „Die OP ist erfolgreich verlaufen“, teilte Schalke mit. Die Ausfallzeit des Defensivallrounders soll vier Wochen betragen. Danach soll der Franzose mit Maske trainieren und spielen können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben