Bentaleb

Schalke 04: Dann feiert Nabil Bentaleb sein Comeback

Nabil Bentaleb ist aktuell mit Schalke 04 in Längenfeld im Trainingslager.

Nabil Bentaleb ist aktuell mit Schalke 04 in Längenfeld im Trainingslager.

Längenfeld.  Schalke 04 hat sein erstes Training in Österreich hinter sich gebracht. Mit dabei sind auch: Nabil Bentaleb und Weston McKennie.

Geplant war das nicht - aber Nabil Bentaleb trägt doch wieder das Trikot des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Als am Freitag der Flieger Richtung Innsbruck abhob, zählte der 25-Jährige zum 28-köpfigen Kader der Königsblauen. Doch wird er auch schnell wieder spielen?

Würzburger Kickers als Testspielgegner

Bei der ersten Einheit am Abend zog Bentaleb normal mit. Das Athletikprogramm meisterte er ohne Konditionsschwächen, auch bei den Übungen mit Ball zeigte er sich gut integriert. Wie die Schalker am Rande des 80-minütigen Trainings verkündeten, wird Bentaleb aber noch nicht zum Aufgebot gehören, wenn Schalke am Montag (18 Uhr, Stadion Kematen) auf den Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers trifft. Trainer David Wagner möchte sich in den ersten Einheiten erst ein Bild davon machen, wie fit Bentaleb wirklich ist.

Sollte er mit seinem Privattrainer gut gearbeitet haben in seinem Urlaub, könnte Bentaleb am Freitag sein Comeback feiern. Dann bestreitet Schalke, so ist jedenfalls der Plan, einen Doppel-Test. Das heißt: zwei Testspiele an einem Tag. Gegner haben die Königsblauen schon ausgeguckt, die Verhandlungen sind aber noch nicht abgeschlossen. Die Gegnersuche ist im Sommer 2020 nicht einfach, da viele ausländische Vereine wegen der Corona-Pandemie auf Trainingslager-Reisen verzichten und in Österreich der Pokal beginnt.

Bentaleb steht oben auf der Verkaufsliste

Nach wie vor soll Bentaleb aber keine feste Größe werden - auf Schalkes Verkaufsliste steht er immer noch ganz oben. Bei der Vereinssuche war Bentaleb bisher nicht erfolgreich, er hatte extra eine Woche Sonderurlaub bekommen.

Ebenfalls nur noch ein Schalker auf Abruf ist Weston McKennie. Der US-Nationalspieler verzichtete auch am Freitag bei der ersten Trainingseinheit in Österreich auf Übungen mit Ball. Wie der Verein verkündete, sind nach wie vor Probleme mit der Patellasehne die offiziellen Gründe dafür. Aber klar ist auch: Schalke geht kein Risiko ein - McKennie darf sich nicht mehr verletzen. Die Transfereinnahmen sind fest eingeplant.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben