FC Schalke 04

Rekord korrigiert: Schalke-Knipser Terodde kommt Schatzschneider näher

Schalke-Stürmer Simon Terodde bejubelt in Paderborn sein siebtes Saisontor.

Schalke-Stürmer Simon Terodde bejubelt in Paderborn sein siebtes Saisontor.

Foto: firo

Essen.  Schalke-Torjäger Simon Terodde begeistert seinen Verein und die Liga. Der Angreifer jagt den ewigen Tor-Rekord von Dieter Schatzschneider.

Angreifer Simon Terodde vom Fußball-Zweitligisten Schalke 04 fehlen nur noch vier Treffer bis zum Torrekord von Dieter Schatzschneider. Wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) dem SID bestätigte, wurde die Bestmarke des früheren Spielers von Hannover 96 in der 2. Liga nach einer Überprüfung auf 153 statt 154 Tore festgelegt.

Schatzschneider-Tor als Eigentor gewertet

Bislang war das 1:0 beim Sieg der Hannoveraner in Bremerhaven (4:2) am 28. Juli 1979 in zahlreichen Statistiken Schatzschneider zugeschrieben worden. Aufgrund von unterschiedlichen Angaben zum Torrekord führte die DFL eine Kontrolle der Szene durch und wertete den Treffer nun als Eigentor von Uwe Groothuis.

News und Hintergründe zu Schalke 04

Schalke: Abel und Jakobs erinnern sich an heiße KSC-Duelle


  • Schalke-Finanzchefin Rühl-Hamers: Sechs-Punkte-Abzug ist vom Tisch

  • Schalke-Ikone Thon lobt Knäbel für Terodde-Deal

  • Schatzschneider zeigte sich im Interview bei Sky Sport News „verwundert“ darüber, dass die DFL ihm nachträglich einen Treffer aberkannt hat. Er wünscht sich, dass er Terodde, wenn dieser seinen Rekord verbessert, als einer der Ersten gratulieren kann. Terodde steht bei 149 Zweitliga-Treffern und trifft mit Schalke am Freitagabend (18.30 Uhr/Sky) auf den Karlsruher SC.

    In der aktuellen Zweitliga-Saison ist Terodde nicht zu bremsen. Nach sechs Spielen für Schalke 04 in der 2. Bundesliga steht er bereits bei sieben Saisontoren. Zuletzt traf er beim 1:0-Sieg der Königsblauen beim SC Paderborn. Im Sommer wurde der erfahrene Stürmer ablösefrei vom Ligakonkurrenten Hamburger SV verpflichtet. Ein Transfer, der sich bisher voll ausgezahlt hat für die Schalker. 1990er-Weltmeister Olaf Thon schickte ein dickes Kompliment an Schalkes Sportvorstand Peter Knäbel und bezeichnete die Terodde-Verpflichtung als „große Kunst.“ (fs mit dpa)

    Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Schalke 04

    Leserkommentare (0) Kommentar schreiben