Podcast

Podcast auf Schalke: Schneider macht sich für Tönnies stark

Standen uns Rede und Antwort: Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider (l.) sowie Trainer David Wagner (Mitte) und Sascha Riether.

Standen uns Rede und Antwort: Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider (l.) sowie Trainer David Wagner (Mitte) und Sascha Riether.

Foto: firo

Gelsenkirchen.  Bei der Live-Aufzeichnung unseres Podcasts "fußball inside" auf Schalke kam aber nicht nur Sportvorstand Jochen Schneider zu Wort.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei der Live-Aufzeichnung von „fußball inside“, dem gemeinsamen Podcast von Funke Sport mit den Lokalradios im Ruhrgebiet, während der Schalker Saisoneröffnung hat sich Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider zur Causa Clemens Tönnies geäußert. Von einigen Fans vor der Bühne erhielt Schneider für seine Worte Applaus.

Schalke-Vorstand Schneider: "Tönnies behandelt jeden Menschen gleich"

Auf der großen Bühne sagte Schneider: „Insgesamt geht es darum, die Diskussion zu versachlichen, die Emotionen herauszunehmen. Und es geht auch darum, den Menschen Clemens Tönnies fair zu behandeln. Er hat nicht nur Unglaubliches für den Verein geleistet, sondern er ist einfach auch ein guter Mensch. Das werden alle Spieler aus den vergangenen 25 Jahren bestätigen können. Ihm geht es nicht um die Hautfarbe, Religion oder die Herkunft eines Spielers – er behandelt jeden Menschen gleich.“

In Bezug auf die Reaktionen nach den abfälligen Äußerungen von Tönnies gegenüber Menschen in Afrika sagte Schneider weiter: „Dass er in Verbindung mit Rassismus gebracht wird, finde ich unangebracht. Er hat einen groben Fehler gemacht, den er eingestanden hat und für den er sich auch entschuldigt hat. Es streiten sich gerade Germanisten darüber, ob die Aussage rassistisch war. Ich bin eher der Meinung, dass sie diskriminierend war.“

Vorwürfe, dass der Verein die Situation unterschätzt habe, wies Schneider zurück: „Wir mussten uns am nächsten Tag direkt stellen, da kannte ich den Kontext der Rede noch nicht zu 100 Prozent.“ Für seine Worte erhielt Schneider von einigen Schalke-Fans vor der Bühne Beifall.

Im ersten Teil des Talks waren die Vereinslegenden Klaus Fischer und Martin Max zu Wort gekommen. Fischer, Schalkes erfolgreichster Stürmer, richtete einen emotionalen Appell an die Schalke-Spieler: „Du kannst es nur schaffen, wenn du einen unbedingten Willen hast. Das verlange ich auch von unseren Spielern, weil sie für unseren Klub da sind und auch nicht schlecht verdienen. Wenn sie sich den Arsch aufreißen, aber verlieren, dann verzeiht ihnen jeder eine Niederlage.“

Riether gibt Einblicke in sein neues Tätigkeitsfeld

Im zweiten Teil äußerten sich neben Sportvorstand Schneider auch Trainer David Wagner und Team-Koordinator Sascha Riether zu verschiedenen Themen – zum Beispiel zur generellen Stimmung in der Mannschaft und zum neuen Kapitän Alexander Nübel. Riether, der in der vergangenen Saison noch selbst Spieler war, hat darüber hinaus erste Einblicke in sein neues Tätigkeitsfeld gegeben.

Die Live-Folge von „fußball inside“ ist auch zum Download auf Spotify, iTunes oder auch Google Podcasts abrufbereit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (18) Kommentar schreiben