S04-Noten

Note 1 - Naldo führt Schalke zum Derbysieg

Wieder Derby-Torschütze für Schalke: Naldo.

Foto: firo

Wieder Derby-Torschütze für Schalke: Naldo. Foto: firo

Gelsenkirchen.  Mit einem Wahnsinns-Freistoß zum 2:0 für Schalke entschied Naldo das Derby gegen den BVB. In der Schalke-Einzelkritik gibt es für ihn die Note 1.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit 2:0 gewann der FC Schalke 04 in der Fußball-Bundesliga das Revierderby gegen Borussia Dortmund. Der erfahrenste Spieler auf dem Platz war der Beste! Hier sind die Schalke-Noten.

Tor und Abwehr

Ralf Fährmann: Seine spektakulärste Tat war eine Flugparade bei einem Reus-Freistoß (24.). Schalkes Nummer eins hatte alles im Griff. Note 2

Benjamin Stambouli: In der ersten Halbzeit brannte über seine rechte Seite wenig an - Philipp wurde zur Pause ausgewechselt. Schürrle erging es kaum besser - kurz vor Schluss wurde Stambouli für eine Monster-Grätsche gefeiert. Note 2

Naldo: Was war das für eine Fackel: Mit einem Wahnsinns-Freistoß zum 2:0 entschied der Derby-Held auch das Rückspiel. Und vorher? Ob mit dem Kopf oder mit dem Fuß - der Abwehrriese putzte gerade in der brenzligen Anfangsphase alles weg. Note 1

Thilo Kehrer: Schlechter als mit seinem viel zu kurzen Rückpass in der ersten Minute, den Fährmann gegen Pulisic zur Ecke klären musste, kann man nicht ins Derby reinkommen. Die Nervosität konnte der Verteidiger erst in der zweiten Halbzeit ablegen. Note 4

Mittelfeld und Sturm

Daniel Caligiuri: Ging zur Sache, als wenn er in die Schlacht ziehen würde - aber mit fairen Mitteln. So luchste er auch Schmelzer den Ball ab und leitete das 1:0 überragend ein. Caligiuri war in echter Derby-Indianer. Note 1,5

Nabil Bentaleb: War defensiv stark gebunden, weil bei den Dortmundern Reus aus dem Mittelfeld kam - eine knifflige Aufgabe, die er mit Umsicht und großem Einsatz löste. Für Max Meyer, der auf der Bank saß, wäre das kein Job gewesen. Note 2

Alessandro Schöpf: Bekam auf der linken Seite den Vorzug vor Oczipka - keine schlechte Wahl. Der Österreicher warf seine überragende Laufstärke in die Bresche und gab in der fünften Minute den ersten Schalker Torschuss ab - Bürki klärte zur Ecke. Note 3

Leon Goretzka: Der Unterschied-Spieler war er wieder nicht. Der Nationalspieler fügte sich ein, setzte aber keine entscheidenden Akzente und wurde folgerichtig ausgewechselt. Note 4

Amine Harit: Am Einsatz mangelte es ihm überhaupt nicht - was fehlte, war zunächst das Durchsetzungsvermögen. Aber der freche Franzose biss sich mit allen Emotionen ins Derby. Note 2,5

Guido Burgstaller: Er jagte jedem Ball nach, nahm jeden Zweikampf an und hatte auch Zug zum Tor (13. Minute vorbei, 18. Minute abgeblockt). Eben ein typischer Derby-Spieler. Note 2,5

Yevhen Konoplyanka: Mit seinem trockenen Schuss zum 1:0 brachte er die Arena zum Kochen (50.). Den Ukrainer hatte vorher keiner auf dem Zettel - das war eine dieser typischen Tedesco-Überraschungen. Schon bei Konoplyankas Schuss von der linken Seite, der am langen Pfosten vorbei ging, ging ein Raunen durch die Arena (45.). Note 2,5

Die eingewechselten Spieler

Weston McKennie (ab 71.): Löste Goretzka ab. Ohne Note

Marko Pjaca (ab 74.): Kam für Konoplyanka. Ohne Note

Franco di Santo (ab 86.): Ersetzte den erschöpften Harit. Ohne Note

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik