Schalke-Streichliste

Dieser Sommer-Neuzugang darf Schalke im Winter schon wieder verlassen

Omar Mascarell wirkt nicht zufrieden.

Omar Mascarell wirkt nicht zufrieden.

Foto: firo

Gelsenkirchen  In Gelsenkirchen ist man mit der laufenden Saison unzufrieden. Im Winter sollen einige Kader-Korrekturen auf Schalke vorgenommen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie "Sport Bild" berichtet, trafen sich in den vergangenen Tagen Schalkes Boss Clemens Tönnies, Finanzchef Peter Peters, Marketingchef Alexander Jobst und Manager Christian Heidel zu einer turnusmäßigen Sitzung. Diese fand in Dorsten im "Goldenen Anker", einem Edel-Restaurant des TV-Kochs Björn Freitag, statt. Es ging vor allem um zwei Dinge: Tönnies' Idee ein Kaderplaners, der Manager Heidel bei Transferaktivitäten unter die Arme greifen soll. Sowie dem Beschluss, dass sich S04 von vier bis fünf Spielern im Winter trennen will.

Auch über Embolo wird diskutiert

Unter den Verantwortlichen herrscht Einigkeit darin, dass Schalke einige Kader-Korrekturen vornehmen muss. Laut dem Bericht des Magazins stehen gleich fünf Spieler auf der Streichliste für die kommende Winter-Transferperiode.

Demnach würden die Königsblauen Yevhen Konoplyanka, Franco Di Santo sowie Johannes Geis und Defensivspieler Omar Mascarell gerne loswerden. Nach Informationen dieser Redaktion steht auch Breel Embolo auf dem Prüfstand. Beim Schweizer Pechvogel (erst Sprunggelenksbruch, Wadenbeinbruch, jetzt Mittelfußbruch) hofft Schalke immer noch darauf, dass er es zum konstanten Leistungsträger schafft. Der Angreifer wurde im Sommer 2016 für 26,5 Millionen Euro vom FC Basel verpflichtet.

Zwei Top-Verdiener sollen weg

Der Ukrainer Konoplyanka zählt mit einem Jahresgehalt von fünf Millionen Euro zu den Top-Verdienern. In dieser Spielzeit brachte er es gerade einmal auf zwölf Einsätze. Dem Nationalspieler gelang dabei noch kein Tor. Eine miserable Statistik.

Ähnlich sieht es bei Franco Di Santo aus, den Ex-Manager Horst Heldt einst für sechs Millionen Euro aus Bremen holte. Der Argentinier kommt in dieser Serie nur auf 337 Minuten Spielzeit. Einen Treffer konnte er auch nicht erzielen.

Sommer-Einkauf Mascarell enttäuscht

Geis wurde in der vergangenen Saison an den FC Sevilla ausgeliehen. Nach der Rückkehr aus Spanien konnte er Trainer Domenico Tedesco nicht überzeugen und weilte sogar kurzfristig bei der Schalker Oberligamannschaft.

Mascarell, den Heidel im Sommer für satte zehn Millionen Euro von Real Madrid verpflichtete, ist auf Schalke überhaupt noch nicht angekommen. Vier Einsätze stehen bei dem 28-Jährigen zu Buche. Zuletzt schaffte er es im Revierderby gegen Dortmund nicht einmal in den 18er Kader der Schalker.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (16) Kommentar schreiben