Burgstaller

Burgstaller lobt S04-Trainer Tedesco und hofft auf Goretzka

Gelsenkirchen.  Guido Burgstaller hat zwar Muskelkater, aber vor allem Spaß am Training. Danach spricht er über Tedesco, Goretzka und die China-Reise.

Guido Burgstaller war beim FC Schalke 04 eine der wenigen positiven Überraschungen in der vergangenen Saison. Der 28-Jährige erzielte neun Treffer in 18 Spielen und war damit erfolgreichster Schalker Torjäger. Jetzt werden die Karten auch für den österreichischen Nationalspieler neu gemischt.

Guido Burgstaller, wie geht es Ihnen nach den ersten zwei Trainingstagen, die Sie nach Ihrem Urlaub absolviert haben?

Guido Burgstaller: Ich habe ein bisschen Muskelkater nach den ersten Einheiten, aber es macht wieder riesig Spaß, mit dem Team auf dem Platz zu stehen.

Wird das zweite Jahr beim FC Schalke 04 für Sie schwieriger?

Guido Burgstaller: Ehrlich gesagt, denke ich nicht darüber nach, ob es jetzt für mich schwieriger oder einfacher wird. Ich nehme es ganz locker, will hier Vollgas geben und mich anbieten. Ich will da weitermachen, wo ich in der letzten Serie aufgehört habe.

Schalke hat mit Domenico Tedesco einen neuen Trainer verpflichtet. Wie ist Ihr Eindruck?

Guido Burgstaller: Der Trainer ist ein sympathischer Typ. Er hat viele neue Ideen und verlangt sehr viel von uns. Wir müssen die Dinge jetzt so umsetzen, wie er das will. Wir müssen uns richtig reinarbeiten.

Am kommenden Sonntag geht es für eine knappe Woche nach China. Wie sehen Sie diese Tour?

Guido Burgstaller: Wir müssen es so mitnehmen, wie es ist. Ich war noch nie in China und werde mir das alles mal ansehen. Wir haben zwei Testspiele gegen Inter Mailand und Besiktas Istanbul vor Ort. Ich freue mich darauf.

Die Gerüchte um Ihren Teamkollegen Leon Goretzka, der bei Bayern als Neuzugang gehandelt wird, reißen nicht ab. Bleibt er?

Guido Burgstaller: Ich habe ihm im Urlaub schon eine SMS geschrieben. Er war vor unserem Fototermin am Mittwoch bei uns zum Frühstück mit den Teamkollegen. Wir haben uns kurz unterhalten. Ich hoffe natürlich, dass er bleibt. Leon ist ganz wichtig für Schalke 04.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben