FC Schalke 04

Das sagt Johannes Geis nach dem Spiel für die Schalker U23

Benjamin Goller (links) im Duell mit Halterns Lars Pöhlker. Im Hintergrund: Johannes Geis.

Benjamin Goller (links) im Duell mit Halterns Lars Pöhlker. Im Hintergrund: Johannes Geis.

Foto: Andreas Hofmann

S04-Profi Johannes Geis verstärkte die Schalker U23 beim 2:1-Sieg im Oberliga-Spitzenspiel gegen den TuS Haltern. Geis bereitete ein Tor vor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit Ende August hält sich Johannes Geis (Foto) bei der Schalker U23 fit. Profitrainer Domenico Tedesco plant nicht mehr mit dem 25-Jährigen, der vor drei Jahren von Mainz 05 zu den Schalkern kam. Sonntag lief er für die U23 auf, die das Spitzenspiel gegen den TuS Haltern mit 2:1 gewann und nun neuer Tabellenführer ist.

Der ehemalige U21-Nationalspieler kam über die volle Distanz zum Einsatz. Nach einem Eckball von Geis fiel die Schalker Führung. „Oberliga ist Kampfsport. Es war schon körperlich. Der Gegner hat alles versucht. Wir haben gegen den Spitzenreiter 2:1 gewonnen. Das war wichtig für die Jungs“, sagte Geis nach dem Spiel und erklärte, warum er die Fußballschuhe in der 5. Liga schnürt. „Ich brauche Spielpraxis. Bevor ich am Wochenende nichts mache, helfe ich den Jungs, die echt super sind, gerne. Auch der Trainer ist top.“

Trainer Fröhling ist hochzufrieden

Ob weitere Einsätze in der U23 folgen werden, ist noch offen. „Was in den kommenden Wochen passiert, weiß ich nicht“, sagt Geis. Auf die Frage, ob es mal wieder ein Gespräch mit Domenico Tedesco gegeben hätte, antwortet er: „Er hatte viel zu tun, die Profis hatten zwei Spiele. Er will nächste Woche mit mir reden.“

Schalkes U23-Trainer Torsten Fröhling war jedenfalls sehr zufrieden mit seinem „Neuzugang“. Fröhling: „Geisi ist ein Vollprofi. Für ihn ist es nicht einfach. Er weiß, was ich verlange und dann muss man auch in der Oberliga Leistung bringen. Er hat das super gemacht heute.“ Wiederholung möglich? Torsten Fröhling: „Wenn es gegen den Gegner und wenn es allgemein passt, wird Johannes Geis dabei sein. Entweder spielt er von Beginn an oder gar nicht. Auf der Bank wird er bei mir nicht sitzen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben