Nachwuchs

Christian Heidel stellt Weichen bei der Schalker Knappenschmiede neu

Auch die Knappenschmiede ist Chef-Sache: Christian Heidel und U23-Manager Gerald Asamoah.

Auch die Knappenschmiede ist Chef-Sache: Christian Heidel und U23-Manager Gerald Asamoah.

Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.   Schalkes Sportvorstand kündigt eine baldige Entscheidung über den Direktoren-Posten in der Knappenschmiede an. Die U23 wird offenbar gestärkt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Endgültige Entwarnung gibt es noch nicht, aber langsam sind zur U23, jahrelang das Sorgenkind der Schalker Knappenschmiede, wieder positive Zwischentöne zu vernehmen. „Ich habe mit Gerald Asamoah vereinbart, dass wir uns in der Winterpause einmal in Ruhe zusammensetzen”, berichtet Schalkes Sportvorstand Christian Heidel. Zwar liegt die U23 in der Oberliga Westfalen weiter hinter einem Aufstiegsplatz, aber aktuell ist keine Rede mehr von einem Rückzug des Teams. Heidel will mit U23-Manager Asamoah eher beraten, „was wir machen, wenn wir aufsteigen sollten”. Auch die Knappenschmiede ist für Heidel Chef-Sache.

Schober und Beckmann als Duo

Dazu passt auch, dass er in Kürze bekanntgeben will, wer dauerhaft die Nachfolge des im Sommer ausgeschiedenen Oliver Ruhnert als Direktor der Knappenschmiede antreten soll. Im vergangenen halben Jahr haben sich Mathias Schober und Till Beckmann die Aufgaben geteilt: Ex-Profi Schober als sportlicher und Beckmann als administrativer Leiter. Heidel schwebt eine Aufgabenteilung wohl auch für die Zukunft vor, doch ob diese weiter in den Händen von Schober und Beckmann verbleibt, will er noch nicht sagen. Nur soviel: „Bei den beiden bleibt nichts liegen.” Die Planungen für die kommende Saison der Jugendteams sind längst im vollen Gange.

Tedesco hat schon die Talente im Blick

Auch Domenico Tedesco, der Cheftrainer der Profis, pflegt einen direkten Draht zur Knappenschmiede. Tedesco, vor Jahresfrist selbst noch U19-Trainer bei der TSG Hoffenheim, prophezeit: „Ich bin mir sehr sicher, dass Schalke in den nächsten Jahren wieder ein paar gute Namen herausbringen kann.” Im Interview mit Transfermarkt.de verrät Tedesco, dass er bereits neue Talente auf der Liste für die Profis hat: „Da sind einige interessante Jungs, die jetzt aber Minimum noch ein halbes Jahr Zeit haben, mit Norbert Elgert gut zusammen zu arbeiten.” Elgert, der Cheftrainer der U19, würde Vorschläge unterbreiten, denen Tedesco und sein Team nachgehen. „Norbert ist einer, mit dem wir im ständigen Austausch sind.”

Die Rolle der Schalker U23

Tedesco erwähnt – im Gegensatz zu seinen Vorgängern – in diesem Zusammenhang aber ausdrücklich auch die U23: „Wir wollen eine intensive Kopplung mit dem Nachwuchs erzielen und die besten Talente aus der U23 Jahr für Jahr weiter heranziehen und voranbringen.” Und daher passt es auch, dass Heidel die Aufstiegspläne der U23 forcieren will. Derzeit liegt das Team von Onur Cinel in der Oberliga zwar nur auf Platz sieben, hat aber noch zwei Spiele Rückstand. Und Heidel unkt: „Nach dem, was ich mitbekommen habe, wollen in dieser Liga nicht so viele Mannschaften aufsteigen.”

Schalke hat die Ambition nach oben, aber Heidel stellt auch klar: „Diese Mannschaft muss eine Aufgabe haben, sie muss die letzte Ausbildungsstufe in der Knappenschmiede sein. Und das macht nur Sinn, wenn sie die Qualität hat, in der Regionalliga oben zu stehen.” Endgültige Entwarnung gibt es noch nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik