München. Schalke 04 war für Tabellenführer Bayern München nur ein Sparringspartner. Die Königsblauen gingen mit 0:6 unter - und waren damit gut bedient.

Der Weg von der Kabine der Allianz-Arena in München bis zum Ausgang ist weit, rund 70 Meter müssen die Spieler zurücklegen. Ganz still war es ohnehin in der Kabine des FC Schalke 04 gewesen, grußlos schlichen die meisten Spieler an den Reportern vorbei und verschwanden im Bus, warteten auf die Abfahrt. Viele saßen dort schon eine Viertelstunde, als sie eine Kurznachricht in der gemeinsamen WhatsApp-Gruppe erhielten: Rückruf in die Kabine. Sportvorstand Peter Knäbel hatte darum gebeten. Um die Spieler aufzurichten nach einem Tag, der ablief wie ein nicht enden wollender Horrorfilm. Eine 0:6 (0:2)-Klatsche kassierten die Schalker beim FC Bayern München und fielen in der Tabelle auf den Relegationsplatz zurück.

Schalke kassiert Ohrfeige vom FC Bayern