Gelsenkirchen. Schalke-Trainer Thomas Reis überraschte mit einem Torwartwechsel. Warum Ralf Fährmann nun Alexander Schwolow vorgezogen wird: eine Analyse.

Es war eine große Überraschung: Vor dem jüngsten Bundesligaspiel hatte Schalke-Trainer Thomas Reis einen Torhüterwechsel vorgenommen. Reis setzte seinen Stammtorwart Alexander Schwolow im Heimspiel gegen den 1. FC Köln auf die Bank und stellte stattdessen S04-Urgestein Ralf Fährmann zwischen die Pfosten. "Das war eine ganz enge Entscheidung", sagte Reis nach dem 0:0 am Sonntag. Fährmann stand zuvor das letzte Mal im Mai 2022 beim 2:1 im Zweitliga-Auswärtsspiel gegen den 1. FC Nürnberg für Schalke im Tor. Reis wollte so "einen frischen Impuls setzen. Beide haben gut trainiert. Ralle hat immer 100 Prozent Gas gegeben, nie aufgegeben. Er ist Schalker durch und durch. Jetzt bekommt er seine Chance." Statistiken zeigen, dass Reis gute sportliche Gründhatte.