Gelsenkirchen. Zuletzt stand Henning Matriciani in der Bundesliga zweimal in der Anfangsformation. Für den Verteidiger die Erfüllung eines Traums.

Hinter Henning Matriciani liegen besondere Wochen. Die Spiele gegen den VfL Bochum (3:1) und bei Borussia Dortmund (0:1) waren für den 22 Jahre alten Verteidiger die ersten in der Bundesliga-Startformation. Für den Profi von Schalke 04 war das die Erfüllung eines Traums, wie er auf WAZ-Nachfrage erklärt. „Natürlich, da freut man sich sehr drüber. Wenn es dann sogar mit einem Sieg losgeht, ist es umso schöner.“ Sein Trikot aus dem Bochum-Spiel wird Matriciani in Ehren halten, wie er sagt. „Das werde ich auf jeden Fall behalten“, so der gebürtige Lippstädter mit einem Grinsen.

Auf das erfolgreiche Startelf-Debüt folgte für den Defensivspieler am zurückliegenden Wochenende allerdings eine Enttäuschung. Das Derby beim BVB ging verloren. „Das muss man erst einmal verdauen“, so Matriciani. „So kurz vor Schluss das 0:1 zu bekommen, war schon bitter.“