Gelsenkirchen. Im Umfeld von Schalke 04 wurde zuletzt schon Kritik an Frank Kramer laut. Vorstand Peter Knäbel stärkt dem Trainer im Interview aber den Rücken.

Manche Begegnungen wecken Emotionen, bevor sie gespielt werden. Für Peter Knäbel (55) ist das Bundesliga-Spiel an diesem Samstag zwischen dem FC Schalke 04 und dem VfL Bochum (18.30 Uhr/Sky) nicht nur von sportlicher, sondern auch von übergeordneter Bedeutung. Schalkes Sportvorstand debütierte einst als Bochumer Spieler in der Bundesliga. Für beide Revierklubs geht es um den Klassenerhalt.

Herr Knäbel, Sie haben für den VfL Bochum, St. Pauli und 1860 München 108 Bundesligaspiele bestritten – aber keins gegen Schalke. Wie konnte das passieren?

Peter Knäbel: (lacht) Ich konnte einfach nicht gegen Schalke sein.