Regionalliga

RWO-Kapitän Bauder nach dem Schock: „Ich blicke nach vorne“

Anerkennung: Dario Schumacher (l.) und Dominik Reinert mit Kapitän und Siegtorschütze Patrick Bauder in Verl.

Anerkennung: Dario Schumacher (l.) und Dominik Reinert mit Kapitän und Siegtorschütze Patrick Bauder in Verl.

Foto: Micha Korb

Oberhausen.   Eine Knorpelabsplitterung im Knie bedeutet das Saison-Aus für Patrick Bauder. Was der RWO-Kapitän und Coach Terranova dazu sagen, lesen Sie hier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Ich kann es nicht mehr ändern und blicke nur nach vorne“, sagt Patrick Bauder nach der Diagnose. Der RWO-Kapitän hat sich eine schwere Knorpelabsplitterung im Knie zugezogen, muss operiert werden und fällt wohl für den Rest der Saison aus. Der OP-Termin entscheidet sich am Mittwoch. Zugezogen hatte sich der 28-Jährige die Verletzung nach nur zwei Minuten in der Partie gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach (2:0).

„Ich hatte schon einige Verletzungen und habe sofort gemerkt, dass da richtig was passiert ist“, so Bauder, der im Rasen hängen geblieben war und das Geräusch im verdrehten Knie dazu ungefähr mit „krrrk“ beschreibt. Die Auswirkungen übertreffen sogar noch frühere Verletzungen wie einen Mittelfußbruch oder den Riss der Patellasehne. „Man muss abwarten, wie die OP verläuft. Erst danach kann man sagen, wie es weiter geht. Heilungsprozesse verlaufen bei jedem Menschen anders“, so der Kapitän.

Bauder: „Ich werde zurückkommen“

Nico Klaß hatte ihn am Freitag in der Halbzeitpause ins Krankenhaus gefahren, dort verfolgten beide den Erfolg im Ticker. „Es haben sich sofort nach dem Spiel alle bei mir gemeldet. Auch daran sieht man, was wir für eine geile Truppe im Moment haben“, so Bauder, den das Sportliche natürlich weiter brennend interessiert, aber für den persönlich nun die Gesundheit im Vordergrund steht: „Mit 28 nimmt man so eine Verletzung anders wahr als noch mit 20. Aber ich habe eine Familie, die hinter mir steht und bin ein positiver Mensch. Ich werde zurückkommen.“

„Der Schock sitzt tief“, sagt RWO-Trainer Mike Terranova. „Das ist wirklich extrem bitter – für uns, aber natürlich besonders für den Pat. Er hat schon viele verletzungsbedingte Nackenschläge einstecken müssen und nach seiner grandiosen Vorbereitung hatte ich gehofft, dass er in dieser Saison endlich mal davon verschont bleiben würde. Aber er wird wieder so stark zurückkommen und bekommt dafür alle Zeit, die er braucht.“

Beste Saison im Kleeblatt-Dress

In der Tat spielt Bauder seine bisher beste Saison im Kleeblatt-Dress. Die fünf Tore und sechs Vorlagen geben nur den statistischen Teil von dem wieder, was er bislang in jeder der 19 Partien dazu beigetragen hat, dass RWO in der Regionalliga derzeit auf Platz zwei rangiert.

„Selbst, wenn es mal nicht lief, hat er die Ärmel hochgekrempelt und ist vorweg marschiert, genauso wie in jedem Training“, lobt ihn sein Trainer. „Auch abseits des Platzes ist der Pat ein überragender Kapitän und Vorbild. Er hat überhaupt keine Unruhe aufkommen lassen und in der Kabine immer sofort auf den Tisch gehauen, wenn sich was anbahnte.“

Fehlen der Zehn wird Spuren im Spiel hinterlassen

Bauder war im Sommer 2012 von der Reserve des VfL Wolfsburg zu RWO gewechselt. „Er identifiziert sich voll mit dem Verein und ist für mich mittlerweile auch ein echter Oberhausener Jung“, erläutert Terranova.

Auch wenn die Kleeblätter Bauders Ausfall gegen Gladbach hervorragend aufgefangen haben, das Fehlen der etatmäßigen Zehn wird Spuren im Spiel hinterlassen.

Eine Chance könnte sich für Raphael Steinmetz auftun. Der für Bauder gegen die Fohlen eingewechselte Angreifer vergab zwar eine Großchance kurz vor dem Pausenpfiff, gefiel dafür insgesamt mit Einsatz und Ideen – auch seinem Trainer: „Das war Raphas bestes Spiel, seit er zurück ist“, lobt Terranova den 24-Jährigen. „Er hat viele intelligente Läufe in die Tiefe gemacht, die manchen Leuten vielleicht gar nicht so auffallen, aber die wichtige Räume freiziehen.“

Jannik Löhden übernimmt die Binde

Eine weitere Möglichkeit für die Offensive wäre, demnächst wieder mit einer Doppelspitze aufzulaufen. Auch hiermit haben die Rot-Weißen in dieser Saison schon gute, aber auch weniger gute Erfahrungen gemacht.

Mit der Binde auf das Feld führen wird die Kleeblätter künftig Jannik Löhden. Immerhin muss sich der Trainer keine Sorgen machen, dass die Mitspieler dem knapp zwei Meter großen Innenverteidiger auf der Nase herumtanzen: „Der Jannik ist eine absolute Respektsperson, ein Führungsspieler, der seit Monaten konstant seine Leistung abruft. Auch er ist ein absolutes Vorbild.“

Da Löhden allerdings regelmäßig beim Schiedsrichter vorstellig werden muss und nach fünf dieser Unterredungen gesperrt wird, dürfte es in dieser Saison noch einen weiteren Kapitän geben. Hoffnung auf diese Ehre und Verantwortung darf sich laut Trainer Maik Odenthal machen.

Doch egal wer die Binde überstreift, den Ausfall von Patrick Bauder kann RWO wenn überhaupt nur im Kollektiv auffangen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben