Regionalliga

Rot-Weiß Oberhausen feiert in Lotte den dritten Saisonsieg

Lotte.  Rot-Weiß Oberhausen hat das Regionalliga-Spiel bei den Sportfreunden Lotte mit 2:0 gewonnen. RWO zeigte eine starke läuferische Leistung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auswärts klappt es deutlich besser als im eigenen Stadion. Mit 2:0 (0:0) holte sich RWO bei den Sportfreunden Lotte den dritten Auswärtssieg der Saison ab. Dem stehen zwei Remis’ und eine Niederlage im Stadion Niederrhein gegenüber. So bleibt Oberhausen zwar auf Schlagweite zu den oberen Tabellengefilden, auf Dauer dürfte das aber zu anstrengend werden. Denn Grundlage war eine immense läuferische Leistung, bis Lotte niedergerungen war.

Mike Terranova beorderte Jerome Propheter nach der Pokalpause zurück in die Innenverteidigung. Jannik Löhden war die zweite Zentrale, auf den Außen agierten Philipp Eggersglüß. Links Felix Herzenbruch. Nico Klaß wechselte auf die Sechs. Vor ihm sollten Bastian Müller und Christian März das Spiel ankurbeln. Raphael Steinmetz musste zunächst auf der Bank Platz nehmen. Im Sturmzentrum begann Cihan Özkara für den leicht verletzten Giuseppe Pisano.

RWO-Torwart Daniel Davari zur Stelle

Die ersten zehn Minuten gehörten den Gastgebern, die frischer und sortierter wirkten. RWO hatte in der Achse Klaß, Müller, März zunächst Probleme sich zu finden, was sich aber im Verlauf der ersten Halbzeit stark verbesserte. Beide Teams waren aber zunächst auf Sicherung bedacht, so dass klare Torchancen fast ganz ausblieben. Erhan Yilmaz versuchte es mehrfach aus der Distanz und brachte zumindest mit einem Freistoß Gefahr vor den Kasten von Daniel Davari (26.). Der RWO Keeper war auch zuvor bei einem Passversuch von Yilmaz zur Stelle, als dieser den brandgefährlichen Kevin Freiberger schicken wollte.

Aber dann fand sich die Achse der Rot-Weißen zunehmend, lange Bälle etwa von Löhden oder Propheter waren nicht mehr vonnöten. Die Kleeblätter kombinierten sich jetzt munterer über die Außen oder zentral auf Özkara. Der hatte nach Zuspiel von März auch die größte Chance der ersten Halbzeit, als er den Ball aus 16 Metern an die Unterkante der Latte setzte (38.). Von dort aber sprang er zurück ins Feld. Nur eine Minute später erwischte Klaß einen Flankenball von Oubeyapwa perfekt mit dem Kopf, setzte die Kugel aber knapp am Gehäuse vorbei (39.).

Spielerisch und technisch überlegene Oberhausener

Die letzten zehn Minuten gehörten also den Rot-Weißen, die spielerisch nun deutlich mehr drängten und auch die bessere technische Anlage zeigten. Nur mit dem Tore schießen wollte es nicht so richtig klappen

Das schien sich schnell zu ändern. Schien aber nur, denn ein frecher 20-Meter-Versuch von Odenthal landete, mit dem Außenrist getreten, am Lattenkreuz, prallte auf den verdutzten Lotter Keeper Johnny Peitzmeier und von dort nur ins Aus. Aber Lotte kann auch Latte, im Gegenzug setzte Alexander Langlitz das Leder ans Kreuz (49.). Neun Minuten später traute sich Odenthal wieder was zu und zog aus spitzem Winkel ab, Peitzmeier lenkte zur Ecke. Und war 30 Sekunden später wieder gefordert, als nach dem nächsten Eckball Löhdens Kopfball ins lange Eck flog. Peitzmeier war dran, auch beim Nachschuss von Propheter - und musste dann erst einmal verletzt behandelt werden (56.).

Pech hatte Özkara nach einer Balleroberung und Solo-Lauf , doch sein Schlenzer zog am langen Eck vorbei (61.). Aber die Einschläge kamen näher und es sollte ausgerechnet der wahrlich nicht großgewachsene Oubeyapwa sein, der mit dem Kopf eine Flanke von Eggersglüß perfekt einnickte (63.). Eggersglüß hatte danah selbst die Chance, seine Direktabnahme wurde aber abgefälscht. Gegen wütend angreifende Lotter hatte RWO nun endlich sein gewünschtes Umschaltspiel. März profitierte dann von einer flinken Kombination von Eggersglüß und Oubeyapwa und schob aus kurzer Distanz zum 0:2 ein (69.). Oubeyapwa hätte dann erhöhen können, spielte Torwart Peitzmeier aus, hatte sich den Ball aber zu weit vorgelegt, um ihn noch kontrolliert über die Linie zu drücken – Toraus (75.). Danach verwaltete RWO das Ergebnis geschickt durch die Schlussviertelstunde und drei Minuten Nachspielzeit.

SF Lotte - RW Oberhausen 0:2 (0:0)

SF Lotte: Peitzmeier; Langlitz, Lisnic, Möller, Gmeiner, Przondziono (81. Engel), Brauer (71. Jagupov), Sobotta (76. Reimerink), Lindner (81. Mbouhom), Yilmaz, Freiberger

RWO: Davari; Eggersglüß (85. Popovic), Löhden, Propheter, Herzenbruch, Klaß, Müller (72. Twumasi), März, Oubeyapwa (83. Steinmetz), Odenthal (76. Stenzel), Özkara

Tore: 0:1 Oubeyapwa (63.), 0:2 März (69.)

Gelbe Karte: Herzenbruch

Schiedsrichter: Severins

Zuschauer: 1192

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben