Regionalliga

RWO-Trainer Mike Terranova: „Wir stehen in der Pflicht“

Will mehr Präsenz im gegnerischen Strafraum sehen: RWO-Trainer Mike Terranova.

Will mehr Präsenz im gegnerischen Strafraum sehen: RWO-Trainer Mike Terranova.

Foto: dpa

Oberhausen.   Nach der Pokal-Niederlage gegen Velbert geht es in der Meisterschaft weiter. Gast Wiedenbrück hat sich aber schon oft als harte Nuss entpuppt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Niederlage im Pokal wird RWO-Trainer Mike Terranova noch lange beschäftigen. Eine schlimme erlebte er als Spieler in einem Finale, jetzt erlebt er eine als Trainer in der zweiten Niederrheinrunde gegen Velbert. „Sie war so was von vermeidbar, das nagt an mir.“ Aber Sportler verharren nicht im Moment, samstags geht es mit Fußball weiter. Und da heißt der Gegner Samstag, 14 Uhr, im Stadion Niederrhein SC Wiedenbrück. Die Marschrichtung, die sich aus dieser Aufgabe ergibt, ist klar: „Wir stehen in der Pflicht.“

Aber das will schlau angegangen werden, denn die Rot-Weißen sind gerade gegen die Gäste schon mit fliegenden Fahnen untergegangen. Dies trotz Heimvorteil und besserer Spielanlage. „Also müssen wir mit Köpfchen spielen“, weiß Terranova. Und hat versucht, diesen Plan in der Kürze der Zeit nach der enttäuschenden Pokal-Niederlage seinen Mannen nahe zu bringen.

Wer spielt im RWO-Zentrum?

Personalien dazu will er nicht preisgeben, da er noch überlegt, wie er mehr Präsenz im Strafraum des Gegners schaffen kann. Es war das Kernproblem gegen Bonn und Velbert, dass dem ersten kein weiterer Treffer folgte, der den Gegner zu mehr Risiko hätte zwingen können. So verharrten die in ihrer Defensivtaktik und hatten damit Erfolg. Weil eben auch RWO defensiv nicht fehlerfrei agiert.

Fest steht, dass Jannik Löhden nach wie vor ausfällt, da er nach seiner Zerrung erst jetzt wieder ins Training eingestiegen ist und noch Zeit braucht. Für ihn verteidigt der zuletzt so überzeugende Nico Klaß in der Innenverteidigung neben Kai Nakowitsch. Die Außen dürfte mit Philipp Eggersglüß und Tim Hermes besetzt sein, davor als schnelle Außen Shaibou Oubeyapwa und Maik Odenthal.

Yassin Ben Balla als Sicherung und Patrick Bauder als Regisseur sind gesetzt. Wen Bauder im Zentrum bedienen soll, ist offen.

Der Westdeutsche Fußballverband hat die Spieltage zwölf bis 20 in der Regionalliga West zeitgenau angesetzt. RWO wird demnach alle Spiele samstags, 14 Uhr, austragen.

12. Spieltag (6. Oktober): RWO – 1. FC Kaan-Marienborn 07; 13. Spieltag (13. Oktober): 1. FC Köln U 23 – RWO; 14. Spieltag (20. Oktober): RWO – TV Herkenrath 09; 15. Spieltag (27. Oktober): Rot-Weiss Essen – RWO; 16. Spieltag (3. November): RWO – SV Lippstadt 08; 17. Spieltag (10. November): SC Verl – RWO; 18. Spieltag (17. November): SV Straelen – RWO; 19. Spieltag (1. Dezember): RWO – Borussia Mönchengladbach U 23; 20. Spieltag (8. Dezember): Alemanna Aachen – RWO.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben