Niederrheinpokal

RWO: Kleeblätter sind richtig heiß auf den Pokalknaller

In der Liga musste sich RWO dem KFC mit 0:1 geschlagen geben.

Foto: Micha Korb

In der Liga musste sich RWO dem KFC mit 0:1 geschlagen geben. Foto: Micha Korb

Oberhausen.   Im Training vor dem Duell im Niederrheinpokal gegen den KFC Uerdingen sind die RWO-Spieler voll bei der Sache. Felix Haas: „Wir wollen gewinnen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

RWO-Trainer Mike Terranova berichtet gern von guten Trainingseindrücken und beschreibt die mit: „Es knallt richtig.“ Jetzt geht es um die kurze zweite Hälfte der Saison, vor allem aber geht es am Sonntag um das Weiterkommen im Pokal, um das Wahren der letzten Chance einer Saison, die ansonsten ad acta gelegt werden kann.

Das muss man sich doch mal anschauen, gestern am späten Vormittag an der Lindnerstraße. Der Trainingsplatz ist grün, aber der nasse Boden klebt, Der Himmel ist grau, und aus ihm bläst es mehr oder minder heftig, Niesel rieselt. Auf dem Platz nebenan wird gehämmert und gebohrt, Baustelle zur Verlegung einer Gasversorgungsleitung. Im Hintergrund rattern alle paar Minuten Züge vorüber, die nahe Autobahn sorgt für das stimmige Grundgeräusch. Ergänzt wird der Sound durch das dumpfe Platsch-Plopp-Platsch, das beim Fußball entsteht. Die zwei Dutzend rot-weißen Profis trainieren.

Beherzte Zweikampfführung

Während die eine Hälfte des Personals Athletik-Übungen hinter sich gebracht hat und nun ausläuft, trifft die andere zu einem Kleinfeldspiel aufeinander: schnelle Kontakte, zügige Abschlüsse. Das ist die Vorgabe.

Mit „Es geht zur Sache“ liegt man richtig: Um jeden Ball wird engagiert gekämpft, jeder Zweikampf wird beherzt angenommen, keiner beschwert sich, wenn Regeln überschritten werden. Was andauernd der Fall ist. Tore fallen, Tore werden verhindert, kein Jubel, kein Fluch, Arbeit, Maloche pur.

Training auf hohem Niveau

Die Trainer gucken sich das an, wechseln mal Blicke, selten Worte. Als Schluss ist, scheinen sie zufrieden zu sein. „So mag ich das“, fasst Mike Terranova zusammen: „Alle sind konzentriert bei der Sache, jeder kämpft um seinen Platz. Wir trainieren derzeit auf hohem Niveau. Jetzt zeigt sich auch, was in der ersten Serie möglich gewesen wäre, hätten wir nicht immer wieder verletzungsbedingte Ausfälle gehabt.“

Abwehrcrack Felix Haas, kriegt mit, dass sich ein Gespräch um die Frage dreht, ob am Sonntag wegen des Dauerregens in Uerdingen überhaupt gespielt werden kann. „Erzählt bloß nicht sowas! Das darf nicht mal gedanklich eine Rolle spielen. Wir wollen spielen, wir wollen gewinnen! Und wir werden gewinnen!“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik