Rot-Weiß Oberhausen

Ben Balla will von Rot-Weiß Oberhausen zum MSV Duisburg wechseln

Will höherklassig spielen: Oberhausens Ben Balla.

Will höherklassig spielen: Oberhausens Ben Balla.

Foto: Micha Korb / Funke Foto Services

Oberhausen  Yassin Ben Balla will Rot-Weiß Oberhausen vorzeitig verlassen. Der Mittelfeldspieler strebt einen Wechsel zum MSV Duisburg an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rot-Weiß Oberhausen hat bisher eine sehr ruhige, entspannte Transferperiode erlebt. Denn bis auf den Sportlichen Leiter Jörn Nowak hat RWO keinen Eckpfeiler seines Kaders verloren. Bis jetzt.

Denn: Yassin Ben Balla ist auf den Verein mit einem Wechselwunsch zugekommen. Trotz Vertrages bis zum 30. Juni 2020 will der 23-Jährige nur noch weg. "Das kann ich bestätigen. Mehr sage ich zu dem Thema nicht, weil ich jetzt einfach nur ein paar Tage mit meiner Frau auf Mallorca entspannen will", erklärt RWO-Trainer Mike Terranova, den diese Redaktion am Dienstag telefonisch am Flughafen auf Palma de Mallorca erreichte.

Auch Patrick Bauder, Nowaks Nachfolger als RWO-Manager, will sich nicht viel zu der Personalie Ben Balla äußern: "Yassin will höherklassig spielen - wie eigentlich alle anderen Spieler auch. Das ist der aktuelle Stand."

Klar ist: Ben Balla will Rot-Weiß Oberhausen vorzeitig verlassen. Sein Ziel: MSV Duisburg. Der Drittligist scheint an Regionalliga-Spielern Gefallen gefunden zu haben. Denn mit Arnold Budimbu (ehemals Rot-Weiß Oberhausen, zuletzt TSV Steinbach), Joshua Bitter (SV Werder Bremen U23) und Lukas Scepanik (Rot-Weiss Essen) verpflichtete der Zweitliga-Absteiger schon drei Akteure aus der 4. Liga. Ben Balla könnte der nächste MSV-Regionalliga-Transfer sein.

Im Winter war Paderborn interessiert

Schon im vergangenen Winter stand der gebürtige Franzose, der für RWO in der abgelaufenen Saison 37 Pflichtspiele (sieben Tore und zwei Vorlagen) bestritt vor dem Absprung. Der SC Paderborn, der in der neuen Saison in der 1. Bundesliga spielen wird, zeigte großes Interesse. Letztendlich konnten sich die Ostwestfalen mit den Oberhausenern nicht über eine Ablösesumme einig werden. Bleibt abzuwarten, ob der klamme MSV sich erlauben kann für Ben Balla eine Ablösesumme im sicherlich mittleren fünfstelligen Bereich nach Oberhausen zu überweisen.

Der zentrale Mittelfeldspieler Ben Balla war im Januar 2017 zu Rot-Weiß Oberhausen gewechselt. Er hatte RWO-Cheftrainer Mike Terranova im Probetraining überzeugt. Zuvor spielte er für die U21 des FC Zürich und in seiner französischen Heimat für die Reservemannschaften des SC Amiens und RC Lens.

Ben Balla wäre nach Kai Nakowitsch (Spielvereinigung Schonnebeck), Mike Jordan (FC Schalke 04 II), Jasper Stojan (ASC 09 Dortmund) und Patrick Bauder (Karriereende) der fünfte Spieler den RWO verlieren würde. Doch die Abgänge sind bereits mit den Zugängen Justin Heekeren (eigene U19), Jerome Propheter (Wacker Nordhausen), Vincent-Louis Stenzel (Bonner SC), Julijan Popovic (SG Wattenscheid 09) und Giuseppe Pisano (Borussia Mönchengladbach II) ersetzt worden. Sollte Ben Balla letztendlich RWO verlassen, würden Terranova und Bauder wohl noch auf der Position im zentralen Mittelfeld nochmal aktiv werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben