Nackt-Wette

Bei Pokalsensation: Nackt-Wette von RWO-Präsident Sommers

Hajo Sommers ist für seine direkte Art bekann.

Hajo Sommers ist für seine direkte Art bekann.

Oberhausen  Hajo Sommers geht nach 12 Jahren in seine wohl letzte Saison als RWO-Präsident. Zum Karriere-Abschluss möchte er ein altes Versprechen einlösen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sieben Jahre ist es her, dass der damalige Drittligist Rot-Weiß Oberhausen zuletzt im DFB-Pokal antreten durfte. Gegen den FC Augsburg hieß es am Ende 2:1 für den Bundesliganovizen, Jonas de Roeck markierte in der 120. Spielminute den erlösenden Siegtreffer für das Team um den Ex-Essener Sascha Mölders. Während der FCA einer Erstrunden-Pleite damit nur knapp entging, war es für RWO und Stürmer Mike Terranova der Anfang vom Ende im Profigeschäft.

Heute steht Terranova vor einer DFB-Pokal-Rückkehr – diesmal in anderer Funktion; diesmal als Trainer. Mit dem 2:1-Niederrheinpokalsieg über Rot-Weiss Essen haben sich die Oberhauser erneut ins große Rampenlicht gespielt, sehen dem Comeback auf das große Parkett mit Freude entgegen.

Terranova erwartet schlagbaren Gegner

Am 18. August könnte die Terranova-Elf Historisches schaffen, den zweitklassigen SV Sandhausen mit einem Sieg aus dem Wettbewerb werfen. Chancen rechnen sich die Rot-Weißen gegen die Baden-Württemberger aus, Hoffnungen auf ein Weiterkommen in die 2. Hauptrunde sind da.

„Mit Sandhausen treffen wir auf einen Gegner, den man an einem guten Tag schlagen kann – ohne sie zu unterschätzen“, betont ein angriffslustiger Mike Terranova und ergänzt: „Die Sandhäuser haben zwar eine überragende Saison gespielt, sind in der vergangenen Saison jedoch schon einmal gegen einen Viertligisten rausgeflogen.“

„Scham und persönlicher Stolz – damit bin ich durch“

Bei Schweinfurt 05 setzte es für den SVS in der abgelaufenen Spielzeit eine 1:2-Pleite. Für Oberhausens Trainer Ansporn genug, Ähnliches zu realisieren. Terranova glaubt ohnehin an die Sensation, möchte dem scheidenden Präsidenten Hajo Sommers den Abschied darüber hinaus so schwer wie möglich machen.

Sommers selbst ist über Oberhausens Grenzen hinaus für seine offene und lebenslustige Art bekannt. Vor einem Jahr betonte er im Zuge eines öffentlichen Dirndl-Auftritts gegenüber unserer Redaktion selbstironisch: „Scham und persönlicher Stolz - damit bin ich durch!"

Sommers "wettet" mit RevierSport

Ex-RWO-Stürmer Julian Lüttmann wettete in der Saison 2007/2008 mit dem unbekümmerten Sommers, dass der damalige Drittligist den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt machen würde. Sommers‘ damaliger Wetteinsatz: Im eigenen Stadion den Flitzer geben. Weil die Rot-Weißen den Aufstieg tatsächlich, aber erst am letzten Spieltag bei Union Berlin perfekt machen konnten, blieb Sommers eine Woche zuvor von dem freizügigen Lauf über den heimischen Rasen verschont.

Doch Sommers wäre nicht Sommers, wenn er sich auf derartige Spielchen nicht weiterhin einlassen würde. Im großen RevierSport-Interview erneuerte der bald 60-Jährige daher seinen bereits zehn Jahre alten Wetteinsatz. Auf die Frage, ob ein flitzender Sommers zum Abschied möglich ist, versicherte der selbstsichere Unternehmer: „Zwei Runden weiter im DFB-Pokal; jetzt mein Wort – mache ich.“

Für Trainer Mike Terranova und seine Mannschaft dürfte dies ein weiterer Grund sein, neben dem SV Sandhausen zumindest einen weiteren Kontrahenten aus dem Weg zu räumen. Für Hajo Sommers könnte der kommende Oktober sodann der Moment der Wahrheit sein – falls RWO tatsächlich ins DFB-Pokal-Achtelfinale einziehen sollte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben