RWE

RWE: So erklärt Marcus Uhlig Norbert Meiers Besuch in Essen

Norbert Meier.

Foto: firo

Norbert Meier.

Essen.  Rot-Weiss Essen sucht weiterhin einen Trainer für die kommende Saison. Aber Norbert Meier wird nicht an der Hafenstraße arbeiten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn Rot-Weiss Essen am Freitagabend (19.30 Uhr) gegen die SG Wattenscheid 09 spielt, dann werden auf der Tribüne im Stadion Essen einige Trainer sitzen. Eigentlich nichts ungewöhnliches. Eigentlich.

Denn aktuell befindet sich der Deutsche Meister von 1955 auf Trainersuche. Da lässt sich der ein oder andere vereinslose Übungsleiter gerne sehen. Rot-Weiss Essen sucht für die neue Spielzeit 2018/19 einen neuen Übungsleiter, da Argirios Giannikis RWE in Richtung Drittligist VfR Aalen verlassen wird.

Bis vor einigen Wochen galt Joe Enochs als aussichtsreichster Kandidat auf den Cheftrainer-Posten in Essen. Doch letztendlich konnten sich beide Parteien nicht einigen. Es hieß, dass der ehemalige Osnabrücker Enochs ein Angebot aus seinem Heimatland USA favorisiere. Am Freitag stellte der FSV Zwickau Joe Enochs als neuen Trainer vor - ab dem 1. Juli 2018. Einige RWE-Fans zeigten sich in diversen Foren verwundert und enttäuscht. Marcus Uhlig erklärte im Laufe des Tages gegenüber dieser Redaktion: "Es ist völlig legitim, dass Joe Enochs beim FSV Zwickau unterschrieben hat. Er ist ein gefragter Trainer, mit dem wir auch sehr gute und ehrliche Gespräche hatten. Ihm lag auch ein Angebot aus den USA vor. Meines Wissens war diese Offerte aber erst zum 1. Januar 2019 gültig. So dass sich Joe jetzt für den Weg in die 3. Liga entschieden hat."

Keine panischen Entscheidungen

Dass Rot-Weiss Essen seit dem 20. Januar 2018 nach einem Giannikis-Nachfolger sucht und im Umfeld die Ungeduld zu spüren ist, beunruhigt Uhlig nicht: "Wir werden uns von niemanden unter Druck setzen lassen. Diese Personalie ist zukunftsweisend und da werden wir keine panischen Entscheidungen treffen. Ich kann allen Fans versprechen, dass wir zum 1. Juli 2018 einen hervorragenden Trainer bei Rot-Weiss Essen unter Vertrag haben werden. Bis wir diesen Mann gefunden haben, werden wir uns auch nicht an den täglichen, wöchentlichen Spekulationen beteiligen."

Am Freitag wird auch Norbert Meier (59), der mit Fortuna Düsseldorf (2), MSV Duisburg (1) und Arminia Bielefeld (1) insgesamt vier Aufstiege in seiner Trainer-Karriere feierte, an der Hafenstraße zu Besuch sein. Uhlig betont schon im Vorfeld, dass Meiers Anwesenheit nichts mit der Trainersuche in Essen zu tun hat. "Ich kündige den Besuch schon vorher an, damit nicht alle gleich verrückt werden, wenn sie Norbert Meier auf der Tribüne erblicken. Ich weiß ja, wie schnell das mit den Gerüchten geht. Norbert und ich kennen uns noch aus gemeinsamen Bielefelder Zeiten und werden mal nach dem Spiel einen Kaffee trinken. Die letzten Jahre hatten wir irgendwie keine Gelegenheit dazu", erklärt Essens geschäftsführender Vorsitzender Uhlig.

Einen Wunsch hat Uhlig für den Freitagabend: "Einen Derbysieg gegen Wattenscheid und damit einen schönen Wochenend-Start für unsere treuen, tollen Fans."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik