Podcast Fußball Inside

RWE-Podcast: Warum der Bastians-Transfer ein Statement ist

Lesedauer: 2 Minuten
Felix Bastians (r.) bei seiner Vorstellung an der Hafenstraße mit RWE-Sportchef Jörn Nowak (l.).

Felix Bastians (r.) bei seiner Vorstellung an der Hafenstraße mit RWE-Sportchef Jörn Nowak (l.).

Foto: Rot-Weiss Essen

Essen.  Rot-Weiss Essen trifft am Freitagabend auf dem VfB Homberg. Vorher sprechen wir in unserem Podcast über einen wichtigen RWE-Transfer und Münster.

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen will es in dieser Saison wissen. Nachdem der Traditionsverein von der Hafenstraße in der vergangenen Spielzeit knapp am Aufstieg scheiterte, soll es nun endlich mit dem Sprung in die 3. Liga klappen. Dazu hat sich RWE noch einmal prominent verstärkt. Defensivspezialist Felix Bastians (33) kehrt nach Stationen in China und Belgien ins Ruhrgebiet zurück. Von 2013 bis 2018 spielte der Abwehrspieler für den VfL Bochum in der 2. Bundesliga. "Diese Verpflichtung ist ein echtes Statement", betonen unsere Experten Martin Herms uns Andreas Ernst im Podcast Fußball Inside. Hören Sie ab Minute 13, was unsere Experten zur Lage bei Rot-Weiss Essen zu sagen haben.

Bastians habe schließlich auch die Möglichkeit gehabt, in der 3. Liga zu spielen. Die Wahl fiel auf Rot-Weiss Essen. "Felix Bastians kann so in seiner Heimat bleiben, spielt bei einem Traditionsverein mit großem Fanaufkommen und kann im Sommer aufsteigen. Das ist ein gutes Paket für den Spieler, erklärt RWE-Experte Herms, der davon ausgeht, dass Bastians am Freitagabend gegen den VfB Homberg erstmals für die Essener spielen wird. "Trainer Christian Neidhart hat aktuell ein Luxusproblem, da die Mannschaft zuletzt überzeugt hat. Aber einen Mann wie Felix Bastians lässt man nicht lange auf der Bank, zumal er körperlich voll auf der Höhe ist."

Mehr News und Hintergründe zu Rot-Weiss Essen:

Rot-Weiss Essen am Dienstag bei Preußen Münster

Gegen die Duisburger stehe RWE vor "einer Pflichtaufgabe". Am kommenden Dienstag geht es zum Duell der Aufstiegsfavoriten nach Münster. Herms: "Natürlich gibt es am siebten Spieltag keinerlei Vorentscheidung, aber dieses Spiel ist für beide Teams sehr wichtig. Eine gute Leistung gegen den direkten Konkurrenten gibt Selbstvertrauen für die kommenden Wochen." (fs)

Mehr Infos zu unserem Podcast Fußball Inside finden Sie hier.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: RWE

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben