Fußball Regionalliga

RWE: Kapitän Kehl-Gomez geht – er will höher spielen

Lesedauer: 2 Minuten
So erinnern sich die RWE-Fans an ihren Capitano am liebsten: Marco Kehl-Gomez jubelnd im Niederrheinpokal-Halbfinale zwischen dem SV Straelen und Rot-Weiss Essen

So erinnern sich die RWE-Fans an ihren Capitano am liebsten: Marco Kehl-Gomez jubelnd im Niederrheinpokal-Halbfinale zwischen dem SV Straelen und Rot-Weiss Essen

Foto: Thorsten Tillmann / FUNKE Foto Services

Essen.  Marco Kehl-Gomez wollte unbedingt raus aus der Regionalliga, hatte Tränen im Gesicht, nachdem Rot-Weiss Essen den Aufstieg sportlich verpasste.

Wenn Rot-Weiss Essen in der kommenden Saison einen neuen Anlauf auf die Meisterschaft in der Regionalliga West und den Aufstieg in die 3. Liga nimmt, wird ein neuer Kapitän die Mannschaft von Christian Neidhart anführen: Wie der Verein am Freitag bekanntgab, wird der Vertrag mit dem „Capitano“ der vergangenen beiden Spielzeiten, Marco Kehl-Gomez (29), nicht verlängert – der Schweizer wird sich wohl einem Drittligisten anschließen statt das Essener Angebot anzunehmen.

+++ Alle Nachrichten rund um RWE direkt ins Postfach: Mit dem kostenlosen Newsletter der Essener Sportredaktion verpassen Sie nichts an der Hafenstraße. Hier anmelden! +++

Als letzte Bilder von Kehl-Gomez im RWE-Trikot bleiben die Szenen nach Abpfiff beim 2:0-Auswärtssieg in Wegberg-Beeck: Mit Tränen im Gesicht saß er auf dem Rasen, als klar war, dass drei Punkte zur Meisterschaft fehlten – die mitgereisten Fans feierten „KG“ und das Team trotzdem, ebenso bei der Ankunft an der Hafenstraße, wo sich das Team mit dem Kapitän vorne weg für die Unterstützung bedankte.

Rot-Weiss Essen: Marco Kehl-Gomez will noch Mal höher spielen

„Leider haben wir unser großes Ziel in dieser Saison knapp verpasst. Ich habe immer gesagt, dass ich noch Mal höher spielen möchte, auch wenn es mir nicht leicht fällt, diesen tollen Verein mit seinen großartigen Fans zu verlassen“, wird Kehl-Gomez in der Mitteilung des Vereins zitiert.

RWE-Sportdirektor Jörn Nowak dazu: „Wir hätten mit KG gerne weitergearbeitet. Er hat uns allerdings mitgeteilt, dass er sich für einen anderen Weg entschieden hat. Dafür haben wir auch Verständnis. Mit ihm verlässt uns nicht nur unser Kapitän, sondern auch ein Spieler, der immer vorangegangen ist. Wir bedanken uns bei ihm für zwei Jahre voller Kampf und Einsatz und wünschen ihm und seiner Familie für die Zukunft sportlich und privat alles Gute.“

Umbruch im zentralen Mittelfeld bei Rot-Weiss

Mit Kehl-Gomez verliert RWE einen zweiten Leistungsträger im zentralen Mittelfeld, nachdem sich Amara Condé für einen Wechsel zum 1. FC Magdeburg entschieden hatte. Mit Luca Dürholtz vom SV Elversberg hat Rot-Weiss einen Spieler für die Zentrale verpflichtet.

Kehl-Gomez wechselte im Sommer 2019 vom 1. FC Saarbrücken ins Ruhrgebiet und übernahm direkt das Kapitänsamt. Seitdem sammelte er für RWE in verschiedenen Wettbewerben 74 Pflichtspieleinsätze, erzielte elf Tore für Rot-Weiss. (phz/red)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: RWE

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben