Rot-Weiss Essen

RWE geht vor dem Saison-Kehraus die Spieler aus

Großer Kämpfer: Mit Felix Herzenbruch (r.) vom Zweitligisten SC Paderborn hat RWE ein echtes Abwehr-Pfund an der Angel.

Großer Kämpfer: Mit Felix Herzenbruch (r.) vom Zweitligisten SC Paderborn hat RWE ein echtes Abwehr-Pfund an der Angel.

Foto: imago

Düsseldorf.  Die bedeutungslose Partie in Düsseldorf steht für Rot-Weiss Essen unter schlechten Vorzeichen. Derweil bastelt RWE an der Zukunftsmannschaft.

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen kann an diesem Samstag am Flinger Broich bei der U23 von Fortuna Düsseldorf (14 Uhr) den Deckel auf eine weitere enttäuschende Saison machen, die Fans stöhnen schon lange auf und sagen nur ein Wort: „Endlich“.

Bei RWE-Coach Karsten Neitzel hört sich das natürlich anders an, schließlich wird der Mann dafür auch bezahlt: „Wir wollen in diesem Spiel nochmal alles rausknallen, die Saison ist noch nicht vorbei, jedes Spiel ist für uns wichtig.“ Na ja, hoffentlich sieht es die Mannschaft ähnlich.

Urban, Wirtz und Scepanik fallen wohl zusätzlich aus

Da bei den Gastgebern mit dem letzten kümmerlichen Spiel in Herkenrath (0:0) auch die letzten Abstiegssorgen entschwunden sind, darf man bei den Rheinländern eine Partie ohne jegliche Spannung erwarten. Wer dennoch sich das letzte Spiel nicht entgehen lassen will, der sollte auf jeden Fall seine Fußballschuhe einpacken – die Gäste gehen mittlerweile auf dem Zahnfleisch. Die jüngsten Ausfälle vom peinlichen 1:2-Heimauftritt gegen Wiedenbrück lauteten Robin Urban, Enzo Wirtz und Lukas Scepanik, und bei ihnen ist eher nicht mit einer Rückkehr zum Saison-Kehraus zu rechnen. Obendrein hat der scheidende Timo Brauer seine fünfte gelbe Karte kassiert und wird in Zivil zuschauen.

Felix Herzenbruch ist sehr erfahren

Aber mittlerweile geht der Blick hinter den Kulissen ja längst hinaus auf die kommende Saison. Wie der Reviersport berichtete, haben die Rot-Weissen ihre Fühler nach Paderborn ausgestreckt, wo mit Außenverteidiger Felix Herzenbruch (26, früher RWO und WSV) ein echter Haudegen mit dem ernsthaften Gedanken spielt, in der kommenden Saison an die Hafenstraße zu wechseln. Wo wieder alles besser werden soll.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben