Transfergerücht

RWE-Fans hoffen auf Winterwechsel von Özil nach Barcelona

Mesut Özil spielt seit 2013 für den FC Arsenal.

Mesut Özil spielt seit 2013 für den FC Arsenal.

Essen.  Mesut Özil gilt beim FC Barcelona als Kandidat für einen Winterwechsel. Das würde auch Rot-Weiss Essen einen sechsstelligen Betrag einbringen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Winter-Wechsel von Arsenals Mittelfeldspieler Mesut Özil nach Spanien steht weiter im Raum. Für Rot-Weiss Essen wäre das ein lukratives Weihnachtsgeschenk.

Seit Monaten verhandeln Özil und der Premier-League-Klub um einen neuen Vertrag - bisher ohne Ergebnis. Das Arbeitspapier des deutschen Nationalspielers läuft am 30. Juni 2018 aus. Eine Ablöse könnte Arsenal nur in der noch anstehenden Transferperiode bekommen. Im Sommer könnte der ehemalige Schalker ablösefrei wechseln.

Özil soll Arsenal für 20 Millionen Euro verlassen dürfen

Daher gibt es derzeit erneute Spekulationen, was Özil im Winter machen könnte. An Dienstag kam das Gerücht auf, dass der FC Barcelona im Winter angreifen will. Das berichtet die "Mundo Deportivo". Wunschkandidat des spanischen Traditionsvereins wäre demnach Liverpools Philippe Coutinho.

Doch dieser Transfer scheiterte bereits im Sommer, könnte auch jetzt enorm teuer werden. Sollte Plan A nicht klappen, ist Özil offenbar der Wunschkandidat in Barcelona. Der Klub soll sich bereits erkundigt haben, zu welchem Preis der Ex-Essener zu haben sei. 20 Millionen Euro Ablöse stehen im Raum.

RWE-Fans können auf Freibier hoffen

Ein Preis, bei dem RWE die Ohren klingeln werden. Denn sollte Özil nicht nur den Verein, sondern auch den Verband wechseln, wäre RWE erneut an einem Deal beteiligt. Nicht zum ersten Mal - denn der Regionalligist kassierte bereits beim Wechsel von Werder Bremen zu Real Madrid im Jahr 2010 mit, ebenso beim Wechsel Özils von Real Madrid nach London.

Dank der Solidaritätsmechanismus in den Statuten der FIFA kassierten die Essener so bereits rund 900.000 Euro. Auch der FC Schalke 04 und Werder Bremen verdienten als ehemalige Vereine Özils mit. Allerdings sind die genannten Beträge speziell für einen Viertligisten wie RWE enorm. Daher werden die Verantwortlichen das Geschehen weiter interessiert verfolgen.

Genau wie die Fans von der Hafenstraße, denn die würden bei einem Wechsel von Özil in ein anderes Land mit Freibier belohnt. Das hatte Essens scheidender Präsident Michael Welling den Anhängern versprochen, sofern erneut Geld für den Weltmeister fließen sollte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik