RWE-Kapitän

Rot-Weiss Essen verlängert mit Kapitän Benjamin Baier

Bleibt bis 2020 in Essen: Benjamin Baier. 
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Bleibt bis 2020 in Essen: Benjamin Baier. Foto: Thorsten Tillmann Foto: Thorsten Tillmann

Essen.  Seit einigen Wochen befanden sich Regionalligist RWE und Benjamin Baier in Gesprächen. Nun hat der RWE-Kapitän über seine Zukunft entschieden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kapitän Benjamin Baier bleibt dem Fußball-Regionalligisten Rot-Weiss Essen treu. Wie diese Redaktion erfuhr, konnte sich der 29-Jährige bereits in der vergangenen Woche über eine Vertragsverlängerung mit den Essener Verantwortlichen um Marcus Uhlig (erster Vorsitzender) und Jürgen Lucas (Sportlicher Leiter) einigen. Der neue Vertrag des gebürtigen Aschaffenburgers läuft bis zum 30. Juni 2020. Die Vertragsverlängerung ist bereits auf dem Portal www.transfermarkt.de veröffentlicht.

Trainer Neitzel: "Extrem wichtig für die Mannschaft"

Der zentrale Mittelfeldspieler Baier ist im Sommer 2014 vom SV Darmstadt 98 zu Rot-Weiss Essen gewechselt. Seitdem hat er 145 Pflichtspiele für RWE absolviert, in denen er 39 Tore erzielte und 21 weitere Treffer vorbereitete.

"Mit den Jahren verwächst man mehr und mehr mit einem Verein. So ist es auch bei mir und RWE. Die bisherige Zeit an der Hafenstraße war intensiv aber leider nicht von dem sportlichen Erfolg gekrönt, den wir uns alle gewünscht haben. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass wir unsere Ziele als Mannschaft und Verein zukünftig erreichen", freut sich Baier. Der neue RWE-Trainer Karsten Neitzel ergänzt: "Mit seiner Torgefahr, seiner Präsenz und seiner Fähigkeit, Situationen auf dem Feld schnell zu erfassen, ist er extrem wichtig für die Mannschaft. Daher waren Jürgen Lucas und ich uns bei der Personalie Benjamin Baier absolut einig, dass er ein wichtiger Teil unserer Mannschaft bleiben soll."

Zehn Verträge laufen bei RWE aus

Während Baier nun seinen Kontrakt verlängert hat, laufen am Saisonende noch zehn Verträge aus. Ab dem 30. Juni nicht mehr an RWE gebunden sind Stand 11. April Torwart Stefan Jaschin, die Abwehrspieler Jan-Steffen Meier, Timo Becker, Boris Tomiak, Hervenogi Unzola, Dennis Malura, der Mittelfeldspieler Simon Skuppin und Cedric Harenbrock sowie die Stürmer Roussel Ngankam und Kamil Bednarski. Meier, Becker und Unzola werden wohl auch in der kommenden Saison das RWE-Trikot tragen. Bei Skuppin, Ngankam, Tomiak, Malura und Jaschin geht RS von einer Trennung aus. Bednarski dürfte ein Wackelkandidat sein. Harenbrock hat in seinem Vertrag eine Klausel verankert, die ihm bei einer bestimmten Anzahl an Einsätzen eine neuen Einjahresvertrag garantiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik