Vorschau

Rot-Weiss Essen muss in Gladbach die Linie wiederfinden

Enzo Wirtz muss am Mittwoch mit RWE in Gladbach antreten.

Enzo Wirtz muss am Mittwoch mit RWE in Gladbach antreten.

Foto: Michael Gohl

Essen.   RWE hat das Spiel gegen den SV Straelen aufgearbeitet und will es nun besser machen. Gastgeber Gladbach ist seit fünf Spielen unbesiegt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Rot-Weissen wollen sich die Laune nicht verderben lassen. Klar, zuletzt beim 2:2 an der Hafenstraße gegen Aufsteiger SV Straelen lief’s nicht rund, da hatten die Essener vor allem eine schwache erste Hälfte abgeliefert und wären beinahe gestrauchelt. Aber ins Grübeln kommt Trainer Karsten Neitzel deshalb nicht: „Sollen wir uns jetzt etwa gegenseitig runterziehen? Das bringt doch nichts.“ Er fordert weiterhin eine positive Grundhaltung. „Wir haben das Spiel wie gewohnt aufgearbeitet und müssen es jetzt wieder besser machen.“

Vermutlich noch etwas mehr zu bieten als Aufsteiger Straelen

Das wird auch notwendig sein, denn vom Gefühl her hat die U23 von Borussia Mönchengladbach, die an diesem Mittwoch Gastgeber im Rheydter Grenzlandstadion ist (19 Uhr), vermutlich noch etwas mehr zu bieten als der Newcomer vom Niederrhein. Immerhin sind die Gladbacher seit fünf Spieltagen ungeschlagen und Tabellensiebter.

Die Rot-Weissen wiederum haben seit drei Spieltagen keinen Dreier mehr eingefahren und dabei im eigenen Stadion ausgerechnet gegen die zwei Aufsteiger Lippstadt (2:3) und Straelen nur einen einzigen Punkt geholt. „Normalerweise muss es unser Anspruch sein, solche Gegner zu Hause zu schlagen“, räumt Neitzel ein. „So selbstkritisch sollten wir schon sein.“ Allerdings hatten die beiden Regionalliga-Neulinge an der Hafenstraße auch eine erstaunlich gute Leistung auf den Rasen gebracht.

Spieler brauchen besseres Timing

„Wir wissen schon, was wir gegen Straelen falsch gemacht haben“, sagt Neitzel. Beim Pressing hatten seine Spieler kein gutes Timing, kamen häufig zu spät und konnten keinen Druck aufbauen. „Über gewonnene Zweikämpfe und frühe Ballgewinne müssen wir uns das Selbstvertrauen fürs Spiel holen“, fordert Neitzel.

Gegen Gladbach wird das Zweikampfverhalten eine wichtige Rolle spielen. Die U23-Mannschaften sind in der Regel technisch versiert, bevorzugen das gepflegte, spielerische Element. „Wir müssen dafür sorgen, dass sie ihren guten Fußball nicht anbieten können“, sagt der RWE-Trainer,

Neitzel sah auch positive Dinge. Das Umschaltspiel beispielsweise habe gut funktioniert, nur man habe sich dann zu viele leichte Ballverluste erlaubt. Und die Standardsituationen waren ebenfalls eine Wucht, nicht nur, weil RWE per Freistoß und Eckball den Ausgleich erzwungen hatte.

Trainer Neitzel will sich bei der Personalie Kevin Grund nicht festlegen

Neitzel hat es bereits angedeutet: Seine Spieler dürfen jetzt nicht verkrampfen und von ihrer erfrischenden Linie abrücken. Ein bisschen Risiko muss sein, und mehr Spielwitz als zuletzt braucht RWE auch. In dieser Hinsicht diskutieren manche im Essener Umfeld schon länger, ob es nicht besser wäre fürs Aufbauspiel, wenn der technisch beschlagene Kevin Grund eher zentral zum Einsatz käme. Als Grund gegen Straelen in die Mitte rückte, profitierte die Offensive davon. Neitzel will sich in dieser Personalie allerdings nicht festlegen, so scheint es. Er betont immer wieder: „Kevin kann links alles spielen, er hat überall seine Stärken, auch zentral.“

Viel Auswahl haben die Rot-Weissen in der Offensive nach wie vor nicht. Marcel Platzek braucht noch Zeit, Kai Pröger ist bis einschließlich nächsten Sonntag gegen Aachen gesperrt. David Jansen ist auch keine Option.

Angreifer Enzo Wirtz hat noch Luft nach oben

Enzo Wirtz wiederum, der gegen Straelen von Beginn an in der Mitte stürmte, hatte es schwer gegen zwei abgezockte und erfahrene Abwehrschränke. Gerade für ihn ist noch viel Luft nach oben. Und Hoffnung macht RWE, dass die Gladbacher zuletzt zwar effektiv ihre Chancen nutzten, aber mangelnde Stabilität in der Defensive beklagten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik