RWE

RWE holt in Dorow einen torgefährlichen Mittelfeldmann

RWE-Sportdirektor Jörn Nowak mit Zugang Jan-Lucas Dorow (Wormatia Worms).

RWE-Sportdirektor Jörn Nowak mit Zugang Jan-Lucas Dorow (Wormatia Worms).

Foto: RWE

Essen.  RWE-ZugangDorow von Wormatia Worms gilt als torgefährlicher Mittelfeldspieler. Mittwoch soll die nächste Verstärkung aus Paderborn folgen.

Nun geht es Schlag auf Schlag bei Rot-Weiss Essen. Der Fußball-Viertligist meldet in Jan-Lucas Dorow (26) von Südwest-Regionalligisten Wormatia Worms seinen vierten Neuzugang. Der Mittelfeldspieler hat einen Vertrag bis Sommer 2021 unterschrieben. Nach den Innenverteidigern Marco Kehl-Gomez (1. FC Saarbrücken) und Alexander Hahn (FC Homburg) ist Dorow bereits die dritte Verpflichtung aus dem Südwesten.

In der Offensive auf nahezu allen Positionen einsetzbar

„Jan-Lucas ist in der Offensive nahezu auf allen Positionen einsetzbar und kann darüber hinaus auch im defensiven Mittelfeld spielen. Mit ihm gewinnen wir also einen sehr flexiblen Spieler, der zudem immer in der Lage ist, für Überraschungsmomente zu sorgen“, beschreibt RWE-Sportdirektor Jörn Nowak den Neuen.

Dorow wurde beim 1. FC Kaiserslautern ausgebildet „und ist einfach ein richtig guter Fußballer“, lobt Nowak. Und Trainer Karsten Neitzel ergänzt: „Er hat auf all seinen bisherigen Stationen nachgewiesen, dass er mit seiner Ballsicherheit und seiner Übersicht offensiv Akzente setzen kann.“ Damit haben die Rot-Weissen offenbar eine Lösung für die Zehner-Position gefunden, die in der vergangenen Saison verwaist war, so dass Neitzel improvisieren musste.

Beim 1. FC Kaiserslautern ausgebildet worden

Über die Nachwuchsabteilung des 1. FC Kaiserslautern spielte sich der gebürtige Zweibrückener bis in die 1. Mannschaft der Pfälzer. Mit sieben Treffern in 22 Spielen bei der dortigen U23 und mit 14 Treffern in 28 Spielen in der Folgesaison unterstrich Dorow seine Torgefährlichkeit und empfahl er sich für die Zweitliga.-Mannschaft, wo er viermal zum Einsatz kam. Nach einer weiteren Hinrunde beim 1. FC Kaiserslautern wurde Dorow zur Rückrunde der Saison 14/15 zur U23 des FSV Mainz 05 in die 3. Liga verliehen.

Auch vier Einsätze in der 2. Bundesliga

Eine Spielzeit nach seiner Rückkehr zu den Roten Teufeln zog es ihn zu Wormatia Worms, für die er in den vergangenen drei Spielzeiten auflief. Insgesamt kommt Dorow auf vier Spiele in der 2. Bundesliga, auf acht in der 3. Liga sowie 169 Regionalligapartien (50 Tore).

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung an der Hafenstraße. Ich hatte nach den Gesprächen das Gefühl, dass man hier etwas aufbauen will und dazu möchte ich meinen Teil beitragen“, sagt Jan-Lucas Dorow.

Felix Herzenbruch soll bereits am Mittwoch als fünfter Zugang folgen

Bereits am Mittwoch soll nach Informationen der Agentur MSPW die Verpflichtung von Linksverteidiger Felix Herzenbruch (26) vom Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn folgen. Der frühere Oberhausener, der bei RWO noch mit RWE-Sportdirektor Jörn Nowak zusammengespielt hatte, kann die Ostwestfalen trotz eines bis 2020 gültigen Vertrages verlassen.

Am Aufstieg der Paderborner in die 2. Bundesliga 2018 hatte Herzenbruch als Stammspieler und Leistungsträger entscheidenden Anteil. In der abgelaufenen Zweitliga-Spielzeit des Erstliga-Aufsteigers kam er dagegen nur noch zu einem Kurzeinsätzen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben