RWE

Rot-Weiss Essen holt einen Punkt bei Fortuna Düsseldorf II

Karsten Neitzel, Trainer von Rot-Weiss Essen.

Karsten Neitzel, Trainer von Rot-Weiss Essen.

Düsseldorf.  Rot-Weiss Essen hat bei Fortuna Düsseldorf II 1:1 gespielt. Timo Becker erzielte den späten RWE-Treffer. Essen beendet die Saison als Zehnter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Erfolgsserie der Rot-Weissen hat gehalten. Am letzten Spieltag der Regionalliga West holten die Essener bei der U23 von Fortuna Düsseldorf ein 1:1 (0:1) und sind damit auf der Zielgeraden der Saison sieben Spieltage lang unbesiegt geblieben (15 Punkte). Für die Düsseldorfer ist indes mit diesem Ergebnis der sportlichen Abstieg besiegelt. Es sei denn, Meister KFC Uerdingen gewinnt die Aufstiegsrelegation gegen Waldhof Mannheim und klettert in die 3. Liga. Dann wäre auch die Fortuna II weiterhin viertklassig.

Für RWE ging es bei diesem finalen Auftritt eigentlich um nichts mehr, außer vielleicht um die Chance, noch auf Platz acht zu springen. Trainer Karsten Neitzel ließ sich aber auf keine Experimente ein und schickte die bestmögliche Formation aufs Feld. Auch der wieder genesene Torjäger Marcel Platzek stand in der Startelf, und Timo Becker übernahm in der Innenverteidigung für den Youngster Boris Tomiak, der zuletzt seinen Dienst dort verrichtet hatte.

319 Zuschauer sehen Abstiegskampf

Der Anhang des Erstliga-Aufsteigers Fortuna Düsseldorf verspürte offenbar wenig Lust, die eigene U23 im Abstiegskampf zu unterstützen. Gerade einmal 319 Zuschauer hatten sich ins Paul-Janes-Stadion bei strömendem Regen verlaufen. Und dennoch war es wohl atmosphärisch auf dem Spielfeld die wohl bestmögliche Generalprobe für Rot-Weiss Essen vor dem Verbandspokalfinale gegen Rot-Weiß Oberhausen am Pfingstmontag.

Aber erst am Ende wurde es richtig hitzig, weil beim gefrusteten Gastgeber die Nerven blank lagen: Fortunas Anderson Lucoqui ließ sich in der Nachspielzeit nach einem taktischen Foul von Hervenogi Unzola zu einer Tätlichkeit hinreißen. „Von der Hitzigkeit hat es gepasst, aber der Rahmen hat es nicht hergegeben“, meinte Essens Trainer Karsten Neitzel nach der Partie. Unglücklich über das Unentschieden war er dennoch nicht. Schließlich baute seine Mannschaft die Erfolgsserie aus, was noch weiteres Selbstvertrauen im Kampf um die DFB-Pokal-Qualifikation geben könnte.

Und genau dieses Selbstvertrauen war auch in Düsseldorf zu spüren. Das Führungstor der Fortuna durch Tarsis Bonga nach einer guten Viertelstunde hatten die Essener schnell verarbeitet. Einmal geschüttelt und weiter ging’s. Die Gäste ließen geduldig den Ball laufen, waren mutig und erspielten sich Chancen, die zumeist Fortunas Keeper Michael Rensing entschärfen konnte. RWE-Coach Neitzel war angetan: „Die Mannschaft spielt inzwischen brutal anderen Fußball – viel offenherziger. Den Punkt haben wir uns mindestens verdient. Was wir bei eigenem Ballbesitz gemacht haben, hat mir gut gefallen.“

Am Ende dauerte es bis zur 86. Minute, bis Timo Becker mit dem Kopf den Ausgleich für die Gäste erzielen konnte. Er besiegelte den Abstieg der Landeshauptstädter, die die Saison nach einem starken Start nun auf Platz 15 beenden. Die einzige Hoffnung wäre, dass sich der Westmeister Uerdingen in der Relegation gegen Mannheim durchsetzt.

Der Punktgewinn war für RWE allerdings teuer erkauft. Nach etwa einer halben Stunde Spielzeit krümmte sich Kevin Grund auf dem Boden und musste raus. Er war auf dem glitschigen Geläuf ausgerutscht. Ähnlich erging es Robin Urban, der etwa 20 Minuten vor dem Ende ausgewechselt wurd.

RWE-Trainer Karsten Neitzel hatte keine gute Kunde: „Am Montag werden beide untersucht, beide humpeln im Moment.“ Die Knöchel seien angeschwollen. „Sie sagen, sie wären nur umgeknickt, aber es wäre nichts kaputt. Aber wir warten lieber mal den Montag ab.“

Fortuna Düsseldorf II - Rot-Weiss Essen 1:1

Tore: 1:0 Bonga (12.), 1:1 Becker (87.)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik