Regionalliga

RWE sichert sich mit magerem 1:0 die Punkte gegen Düsseldorf

RWE-Spieler Marco Kehl-Gomez im Spiel gegen Fortuna Düsseldorfs U23 beim Kopfball.

RWE-Spieler Marco Kehl-Gomez im Spiel gegen Fortuna Düsseldorfs U23 beim Kopfball.

Foto: Markus Endberg

Düsseldorf.  Rot-Weiss Essen kommt in der Regionalliga zurück in die Spur. Gegen Fortuna Düsseldorf II gibt einen verdienten zweiten Sieg. Der Live-Ticker!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es war wie so oft in den vergangenen Jahren. Rot-Weiss Essen tat sich schwer bei der U23 von Fortuna Düsseldorf. In der ersten Hälfte lief nach starkem Start nicht viel zusammen, nach der Pause verschwendeten die Gäste wieder einmal reichlich Möglichkeiten und durften sich nicht sicher fühlen. Am Ende stand ein mageres 1:0 (0:0), aber auch dafür gibt es drei Punkte.

Wattenscheids Rückzug beherrscht die Debatten

Viel war unter der Woche diskutiert worden über den Rückzug der SG Wattenscheid 09. Die drei Punkte aus dem Sieg gegen die SG 09 wurden den Rot-Weissen abgezogen. Fair oder nicht fair? Wettbewerbsverzerrung? Das alles durfte die Essener nicht interessieren. Sie mussten sich voll und ganz auf die Aufgabe in Düsseldorf konzentrieren, vor allem, weil Spitzenreiter SC Verl am Tag zuvor mit einem 2:0 gegen Haltern vorgelegt hatte.

RWE startet stark gegen Düsseldorf

RWE begann am Flinger Broich stark. Die Gäste kombinierten ansehnlich, hatten Tempo und drängten die Fortuna in die Defensive. Nach sieben Minuten hatte Joshua Endres, den Trainer Christian Titz wieder in die Startelf beordert hatte, gegen seinen Ex-Verein die erste Chance. Doch der Stürmer zögerte einen Moment zu lange mit dem Abschluss, so dass die Fortuna den Versuch abblocken konnte.

Das passierte noch ein, zweimal, dann verflachte die Partie und plätscherte ereignislos dahin. RWE hatte viel zu wenig aus der anfänglichen Überlegenheit gemacht und kam nur noch selten in die gefährliche Zone. Und wenn sich dann mal eine vielversprechende Szene ergab, misslang mit einem Fehlpass die spielerische Lösung. Genau auf die hatte Christian Titz bei seiner Aufstellung gesetzt, denn ein Strafraumstürmer wie Selishta oder Platzek war nicht auf dem Feld.

Nur zwei Schüsse gegen schwachen Tabellenvierzehnten

Und so hatten die Düsseldorfer tatsächlich die beste Chance der ersten Halbzeit. Nach einer Ecke kam Oberdorf an den Ball, zog aus zwölf Metern ab, doch Keeper Jakob Golz reagierte stark (34.) und klärte zur Ecke. Zwei Schüsse aus der Distanz hatte RWE auch noch, doch das war zu wenig gegen einen keineswegs starken Tabellenvierzehnten.

Zur zweiten Halbzeit kam Marcel Platzek für den jungen Mittelfeldmann Erolind Krasniqi, der aber kein schlechtes Spiel gemacht hatte. Doch die ersten gefährlichen Szenen hatte zunächst die Fortuna. Alexander Hahn musste kurz vor der Torlinie löschen (49.), dann konnte der Gastgeber einen Konter nicht fehlerfrei zu Ende spielen (50.).

Fortuna hilft RWE beim Torerfolg kräftig mit

Der Gegner musste schließlich mithelfen. In eine scharfe Hereingabe von Oguzhan Kefkir rutschte Oberdorf in höchster Not, weil Platzek hinter ihm lauerte, und beförderte die Kugel ins eigene Tor zum 1:0 für die Gäste (57.). Allerdings wurde offiziell Kefkir als Torschütze genannt.

Natürlich gab dieser Treffer den Rot-Weissen Auftrieb, sie übernahmen wieder die Regie und versuchten nachzulegen. Doch in den finalen Aktionen blieben sie zunächst zu unpräzise oder im Abschluss zu harmlos.

Es blieb ein aus Essener Sicht gefährlich knappes Ergebnis. Nach einem Missverständnis im Essener Strafraum musste Daniel Heber (73.) alles aufbieten, um zur Ecke zu klären. Und als Lobinger allein auf das Tor der Gäste zulief, zog er den Ball deutlich am Tor vorbei (77.).

Zuvor hatte Bichler seine Chance (74.), aber nach einem 50-Meter-Sprint mit Ball fehlte ihm die Kraft, die Kugel am Torwart Okoye vorbei zu schieben.

Nun häuften sich die Essener Chancen, auch weil Düsseldorf die Chance auf einen Punktgewinn witterte und hinten aufmachte. Der eingewechselte Adetula traf nur den Pfosten, Kefkirs mit seinem Nachschuss den Gegenspieler (82.). Es blieb bei einem knappen, aber verdienten Sieg. Auch diese Pflicht ist damit erfüllt.

Fort. Düsseldorf II - Rot-Weiss Essen 0:1 (0:0).

RWE: Golz - Bichler (76. Adetula), Heber Hahn, Grund - Endres (62. Sauerland), Condé, Krasniqi (46. Platzek), Dorow (85. Neuwirt) - Endres, Kefkir.

Schiedsrichter: Severins. Zuschauer:

Tore: 0:1 (57. Oberdorf/ ET).

Das Spiel im Nachlsen im Live-Ticker

Düsseldorf II - RWE 0:1
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben