Rot-Weiss Essen

Klarer Sieg für RWE im Essener Traditionsduell

RWE-Trainer Christian Titz

RWE-Trainer Christian Titz

Foto: Thorsten Tillmann

Essen.  RWE gelingt beim Testspiel gegen ETB Schwarz Weiß vor ansprechender Kulisse am Uhlenkrug ein recht einseitiger 4:1-Sieg.

Rot-Weiss Essen hält sich in der Vorbereitungszeit weiterhin schadlos: Auch im fünften Testspiel gab es im Traditionsduell beim ETB Schwarz Weiß vor ansprechender Kulisse am Uhlenkrug einen recht einseitigen 4:1-Sieg.

RWE macht einen frischen Eindruck

Im Gegensatz zum Mittwoch beim Retterspiel gegen den FC Kray machte der Regionalligist von Beginn an einen frischeren Eindruck, die Anfangself war auch diesmal so gewählt, dass man sie sich auch als Startelf im ersten Regionalligaspiel am 26. Juli gegen den BVB U23 durchaus vorstellen könnte. Auf der Gegenseite setzte der Gastgeber erst einmal auf Altbewährtes. Bis auf Torhüter-Neuzugang Kai Gröger war es die Stammformation aus der Vorsaison, die das Trainergespann vom Dorp/Dohmann aufs Feld schickte.

Schwarz-Weiße beginnen defensiv

Die Schwarz-Weißen begannen wesentlich defensiver als die Oberliga-Kollegen aus Kray, sodass die Rot-Weissen erst einmal Mühe hatten, Lücken im Strafraum zu finden. Daniel Heber tauchte zweimal im Strafraum frei vor Gröger auf (7.) scheiterte aber am Keeper. In der 27. Minute lief die Kugel dann endlich einmal so flüssig, wie sich es RWE-Coach Christian Titz zum Saisonstart wohl vorstellt: Amara Conde auf Oguzhan Kefkir, der steckte gleich durch auf Jan-Lukas Dorow, der aus fünf Metern aber das Tor nicht traf.

Zwei Minuten spiäter machte es Marcel Platzek, der wieder auf dem Weg zur alten Verfassung ist, besser: Die Kefkir-Flanke von links brauchte er im Torraum nur noch einzunicken: 0:1. Es spielte weiterhin nur der prominente Gast: Kefkir setzte per Freistoß eine 30-Meter-Fackel knapp neben den linken Pfosten.

Ein Lebenszeichen des Schwarz-Weißen Angriffs

Nach 39 Minuten das erste Lebenszeichen des Schwarz-Weißen Angriffs: Marvin Ellmann, dessen Flirt mit dem SV Straelen sich wohl langsam erledigt, schlug die Ecke auf den langen Pfosten, wo Julian Kray den Kopfball etwas zu hoch ansetzte. Im Gegenzug fast das 2:0 für RWE, plötzlich war Dorow völlig frei durch, schob die Kugel aber knapp am langen Pfosten vorbei.

Auch nach dem Wechsel änderte sich nichts an den Kräfteverhältnissen. Der ETB begnügte sich in der Beobachterrolle, RWE drehte mit zunehmender Dauer nun immer mehr auf. Besonders Kefkir auf der linken Angriffsseite sprühte nur so vor Ideen. Einen Freistoß-Knaller aus 25 Metern des Ex-Uerdingers drehte ETB-Keeper Fabrice Haller soeben aus dem Winkel.

Ein herrlicher Seitfallschuss

Der “kleine Chancentod” Dorow versiebte nach 53 Minuten seine dritte glasklare Einschusschance. Und zwei Minuten später machte es nach Hackentrik Kefkir und Flanke Grund der eingewechselte Jonas Erwig-Drüppel frei vor Haller auch nicht besser. Aber er hatte nur geübt: Wieder flankte Kefkir scharf und mit Effet und Erwig-Drüppel vollendete mit herrlichem Seitfallschuss. Nach gut einer Stunde begann das große Rotieren auf beiden Seiten, aber der rot-weisse Schwung ging noch nicht dahin. Diesmal flankte Conde und der eingewechselte Joshua Endres traf satt zum 3:0 (69.).

Munteres Scheibenschießen in Essen

Und das muntere Scheibenschießen ging weiter: Ecke Erwig-Drüppel genau auf den Schlappen von Marcel Platzek, der ins lange Eck mit dem Innenrist vollendete. Seine letzte Aktion, der daraufhin gleich Kevin Freiberger Platz machte.

Nach 80 Minuten tatsächlich noch eine der handverlesenen ETB-Chancen: Beim beherzten Schuss von Tristan Richter aus spitzem Winkel durfte auch Jakob Golz einen Anwesenheits-Nachweis erbringen. In den letzten Minuten ging auch der Favorit ein wenig vom Gaspedal, prompt fiel der Ehrentreffer: Bel-Mustapha zog der unsortierten Abwehr davon und in der Mitte erzielte Neuzugang Mumcu (SC Velbert) seinen ersten Treffer für Schwarz-Weiß. Da waren dann auch die Fans am Uhlenkrug einigermaßen zufrieden gestellt.

ETB Schwarz Weiß - RW Essen 1:4 (0:1)

ETB: Gröger (46. Haller), Walkenbach, Riebling, Fechner (63. Mai), Haubus (63. Nabrotzki), Michalsky (70. Moukoko), Erdogan (70. Richter), Kray (46. Mumcu), Tsourakis (70. Walter), Ellmann (79. Bel-Mustapha), Fahkro (74. Kryezu).

RWE: Lenz (46. Golz), Heber, Kehl-Gomez, Hahn, Grund (66. Zeiger), Grote 66. Neuwirt), Bichler (46. Erwig-Drüppel), Conde, Dorow (66. Endres), Kefkir (66. Adetula), Platzek (74. Freiberger).

Tore: 0:1 Platzek (29.), 0:2 Erwig-Drüppel (57.), 0:3 Endres (69.), 0:4 Platzek (73.), 1:4 Mumcu (86.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben