Fußball

Kein Comeback für RWE: Mölders beendet Profi-Karriere

Sascha Mölders beendet seine Karriere.

Sascha Mölders beendet seine Karriere.

Foto: Getty Images

Sascha Mölders beendet seine Profi-Karriere. Deshalb wird es nicht mehr zu einem Comeback bei Rot-Weiss Essen kommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sascha Mölders wird am Ende der Saison seine Profi-Karriere beenden. Der gebürtige Essener in Diensten von TSV 1860 München hat einfach keine Lust mehr auf das Geschäft.

"Das Drumherum geht mir auf den Sack", erklärte Mölders der Augsburger Allgemeinen. Statt um den Fußball an und für sich würde es immer häufiger um das Geschehen abseits des Rasens gehen - eine Entwicklung, mit der sich Mölders nicht mehr identizifieren kann. An Angeboten würde es ihn nicht mangeln, sagte der 34-Jährige.

Sascha Mölders ist ein Kind des Ruhrgebiets

Auch wenn sich der turmhohe Angreifer in den vergangenen Jahren durch seine Stationen beim FC Augsburg und in München im Süden seinen neuen Lebensmittelpunkt aufgebaut hat, ist Mölders ein Kind des Ruhrgebiets. In Essen geboren, begann er seine fußballerische Laufbahn beim Vogelheimer SV, Atletico Essen und SG Essen-Schönebeck. Im Herrenbereich spielte er auch für Wacker Bergeborbeck, Schwarz-Weiß Essen und den MSV Duisburg, ehe es ihn 2008 zu Rot-Weiss Essen zog.

Dort avancierte Mölders schnell zum Publikumsliebling. Gleich in seiner Debütsaison 2008/2009 wurde er mit 28 Treffern Torschützenkönig der Regionalliga West. In der Hinserie 2009/2010 ballerte er ähnlich weiter. Nach 14 Toren in 18 Spielen wurde Zweitligist FSV Frankfurt auf Mölders aufmerksam und verpflichtete ihn im Winter. Über Frankfurt landete er in Augsburg, wo er 2011 die ersten beiden Treffer der FCA-Bundesligageschichte erzielen konnte.

Mölders im Februar 2018: "RWE ist mein Heimatverein und deshalb immer ein Thema"

Immer wieder hatte es in der Vergangenheit auch Gerüchte gegeben, Mölders könne noch einmal zu RWE zurückkehren. Auch weil er diese zum Teil selbst befeuert hatte. "Rot-Weiss Essen ist mein Heimatverein und deshalb immer ein Thema. Ich würde sehr gerne irgendwann noch einmal für RWE spielen", sagte Mölders im Februar 2018.

Dazu wird es jetzt nicht mehr kommen. Stattdessen will Mölders in Bayern bleiben und "irgendwo im Umkreis in der Regionalliga Bayern als Spielertrainer arbeiten". Angeblich gebe es schon lose Kontakte. Immerhin besitzt der Stürmer, der in dieser Saison bisher zwei Tore für 1860 München schoss, bereits Erfahrung als Trainer. 2016/2017 trainierte er den SV Mering in der Landesliga Bayern, aktuell kümmert er sich dort um die A-Jugend.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben