RWE-Trainer

Das ist der überraschende Favorit auf den RWE-Trainerposten

Argirios Giannikis.

Foto: imago

Argirios Giannikis. Foto: imago

Essen.  RWE will als Nachfolger für Sven Demandt Argirios Giannikis verpflichten. Ein Trainer mit Bundesliga-Erfahrung, der lange beim KSC gearbeitet hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen will in den kommenden Tagen einen neuen Trainer präsentieren. Nach Informationen dieser Redaktion ist Argirios Giannikis (37) der Favorit auf die Nachfolge von Sven Demandt, der am 01. Oktober an der Hafenstraße beurlaubt wurde. Der Fußball-Lehrer hat die Verantwortlichen in mehreren Gesprächen überzeugt. Die Verhandlungen stehen kurz vor dem Abschluss. RWE-Präsident Michael Welling wollte die Personalie nicht bestätigen: "Es bleibt dabei, dass wir keine Namen und Gerüchte kommentieren."

Dass der Deutsch-Grieche bereits am Freitag (19:30 Uhr, Stadion Essen) im Heimspiel gegen den amtierenden Meister Viktoria Köln auf der Bank sitzen wird, ist unwahrscheinlich. RWE-Manager Jürgen Lucas hatte gegenüber dieser Redaktion erklärt, dass die Essener "spätestens in der kommenden Wochen etwas verkünden" wollen. Gleichwohl betonte Lucas, der die Regionalliga-Mannschaft derzeit zusammen mit Carsten Wolters und Manuel Lenz betreut, dass "wir uns in den finalen Gesprächen befinden".

Neun Jahre war er beim Karlsruher SC tätig

Für Giannikis wäre Rot-Weiss Essen die erste Station als hauptverantwortlicher Cheftrainer im Seniorenbereich. Einen Namen machte sich der in Nürnberg geborene Trainer beim Karlsruher SC, für den er neun Jahre aktiv war. Die meiste Zeit verbrachte er als Co-Trainer der Profimannschaft an der Seite von Markus Kauczinski, der aktuell beim VfL Bochum als Nachfolger von Ismail Atalan gehandelt wird.

Zur Saison 2016/17 wechselte Giannikis gemeinsam mit Kauczinski zum damaligen Bundesligisten FC Ingolstadt. Nach wenigen Wochen wurde Kauczinski bei den "Schanzern" entlassen. Giannikis durfte zunächst bleiben, beide Parteien einigten sich jedoch auf eine Vertragsauflösung, nachdem Maik Walpurgis verpflichtet wurde. Seitdem wartet er auf eine neue Herausforderung. Diese könnte er nun in Essen gefunden haben. Unterschrieben ist ein Vertrag allerdings noch nicht.

Absolvent des 62. DFB-Fußball-Lehrer-Lehrgangs

Die Rot-Weissen würden einen Mann verpflichten, der sein Handwerk an der Seite von namhaften Trainern erlernt hat. Giannikis gehört zu den Absolventen des berühmten 62. DFB-Fußball-Lehrer-Lehrgangs. Dazu gehörten unter anderem Hoffenheims Julian Nagelsmann, Schalke-Trainer Domenico Tedesco und Werder Bremens Alexander Nouri.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (6) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik