Regionalliga

Traditionsverein SG Wattenscheid 09 droht die Schließung

Das Lohrheide-Stadion ist die sportliche Heimat der SG Wattenscheid 09.

Das Lohrheide-Stadion ist die sportliche Heimat der SG Wattenscheid 09.

Foto: Thorsten Tillmann / FUNKE Foto Services

Bochum.  Der ehemalige Bundesligist Wattenscheid 09 muss um die Fortsetzung des Spielbetriebs bangen. Es sei "fünf Sekunden vor Zwölf", so der Klub.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Traditionsverein SG Wattenscheid 09 steht vor dem Abgrund. Wie der Fußball-Regionalligist am Donnerstagmorgen bekannt gab, droht dem Klub aufgrund der prekären wirtschaftlichen Lage die Schließung, was die sofortige Einstellung des Spielbetriebs bedeuten würde. Damit stünde Wattenscheid als erster Absteiger aus der Regionalliga West fest.

Auch die Jugendabteilung sei von der wirtschaftlichen Schieflage betroffen. Die Entscheidung werde zeitnah fallen. "Wir benötigen in den kommenden zehn Tagen Klarheit in Form von Geld, ansonsten muss ich wegen fehlender Liquidität die Massenunzulänglichkeit anzeigen, den Spielbetrieb einstellen und ordentliche Kündigungen und Freistellungen sämtlicher Mitarbeiter aussprechen", wird Insolvenzverwalterin Dr. Anja Commandeur zitiert.

Seit dem 1. Oktober läuft das Insolvenzverfahren gegen den Klub von der Lohrheide. Aus diesem Grund wurden der Regionalliga-Mannschaft neun Punkte im laufenden Spielbetrieb abgezogen. Da die laufenden Kosten seit Monatsbeginn bis zum Ende der Spielzeit nicht gedeckt sind, könnte die geplante Aufholjagd der Viertliga-Fußballer ein jähes Ende finden. Der monatliche Liquiditätsbedarf wird auf rund 70 000 bis 100 000 Euro beziffert. Bis zum Saisonende werden somit rund 600 000 bis 700 000 Euro benötigt. Dieses Geld müsse der Verein durch Sponsoren aufbringen, da es nur geringe Einnahmen durch den Spielbetrieb gibt. Zuletzt waren nicht mehr als 400 bis 500 Zuschauer bei den Heimspielen.

Wattenscheid 09 "droht komplett zu verschwinden"

Erste Gespräche mit potentiellen Geldgebern hätten nicht den erhofften Erfolg gebracht, lässt der Klub in seiner Stellungnahme verlauten. Noch nie sei die wirtschaftliche Lage bei der SGW so kritisch gewesen wie aktuell. Dabei hat der Traditionsklub seit Jahren mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Nun scheint der Tiefpunkt erreicht zu sein.

"Es ist fünf Sekunden vor Zwölf", betont Insolvenzverwalterin Commandeur, die einen letzten Hilfeaufruf startet. "Ein 110-jähriger Traditionsverein inklusive mehrerer hundert Jugendspieler droht komplett zu verschwinden. Das ist ein sehr bedauerliches, doch derzeit realistisches Szenario. Ich kann nur eindringlich an potentielle Sponsoren appellieren, die SG 09 Wattenscheid e.V. finanziell zu unterstützen, um den Spielbetrieb fortsetzen zu können und mitzuhelfen, dem Verein eine sichere Zukunft und Sanierung über ein Insolvenzplanverfahren zu ermöglichen. Künftige Sponsorengelder werden ausschließlich in den laufenden Spielbetrieb fließen und nicht der Befriedigung von Altverbindlichkeiten dienen."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (13) Kommentar schreiben