Spanien

Ousmane Dembélé erhitzt erneut die Gemüter in Barcelona

Ousmane Dembélé ärgert sich in der Partie gegen CD Leganes.

Ousmane Dembélé ärgert sich in der Partie gegen CD Leganes.

Foto: Reuters

Barcelona.  Ex-BVB-Profi Ousmane Dembélé soll am Samstag einen Arzttermin geschwänzt haben. Spanische Medien berichten von "großer Wut" beim FC Barcelona.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es gibt in Barcelona wieder einmal Ärger um den Ex-BVB-Profi Ousmane Dembélé. Offenbar hat der Spieler einen Arzttermin geschwänzt, schreibt die spanische Zeitung Marca.

Fünf Wochen Pause für Dembélé

Das war geschehen: Beim Spiel gegen Athletic Bilbao am Freitag, das für Barcelona zum Saisonauftakt mit einer 0:1-Auftaktpleite endete, hatte sich der Spieler offenbar leicht verletzt, sich mehrfach ans Bein gefasst, was die spanischen Journalisten als Beleg dafür interpretierten, dass mit dem Spieler „etwas nicht stimme“. Danach, so schreibt Marca, hätten ihn die Ärzte für den folgenden Tag zu Untersuchungen einbestellt, aber Dembélé sei weder erschienen noch telefonische erreichbar gewesen. Ärzte und Trainerstab hätten, so will Marca wissen, vor Wut gekocht. Erst am Montag habe der Spieler sich wieder blicken lassen. Die dann folgenden Untersuchungen hätten eine Muskelverletzung und fünf Wochen Zwangspause für den eigenwilligen Franzosen ergeben.

Ousmane Dembélé, der Unverbesserliche?

Marca überschreibt die Meldung zur Verletzung mit „Große Wut auf Dembélé “ und listet noch einmal die Verfehlungen des 22-Jährigen seit seinem Wechsel zum FC Barcelona auf. Und titelt dazu in einer weiteren Geschichte: „Der Unverbesserliche.“

Zuletzt hatte Dembélé in der vergangenen Woche einen Verweis vom Klub erhalten, weil er offenbar ein Training verschlafen hatte. Es schien, schreibt Marca, dass er seinerzeit die Botschaft verstanden habe. Jetzt sei er aber offenbar zu seinen Eskapaden zurückgekehrt. (fs)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben