Kommentar

Nations League: Abstieg? Wäre gar nicht so schlimm

16.10.2018, Frankreich, Paris: Fußball: Nations League A, Frankreich - Deutschland, Gruppenphase, Gruppe 1, 4. Spieltag im Stade de France. Bundestrainer Joachim Löw aus Deutschland gestikuliert an der Seitenlinie. Foto: Ina Fassbender/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

16.10.2018, Frankreich, Paris: Fußball: Nations League A, Frankreich - Deutschland, Gruppenphase, Gruppe 1, 4. Spieltag im Stade de France. Bundestrainer Joachim Löw aus Deutschland gestikuliert an der Seitenlinie. Foto: Ina Fassbender/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Foto: Ina Fassbender, dpa

Bundestrainer Joachim Löw ordnet die Nations League neu ein. Er will sie nicht mehr so wichtig nehmen. Ein Kommentar

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Joachim Löw hat einen ganz erstaunlichen Satz gesagt. Zumindest für jemanden, der Trainer der besten deutschen Fußballer ist, die bis zum vergangenen Sommer als Weltmeister firmierten. Der Satz lautet: „Wenn wir absteigen, dann ist es halt so.“

So weit ist es schon? Gleichgültigkeit? Desinteresse? Keinen Antrieb mehr?

Allen, die in Sorge geraten sein sollten, sei zugerufen: Ganz so schlimm ist es nicht. Im Gegenteil: Es ist ein guter, kluger Satz, der durchaus auch angemessen ist.

Löw hat den Fehler eingeräumt, der neu geschaffenen Nations League mit ihren Pflichtspielen und ihrer Abstiegsregelung zu viel Bedeutung beigemessen zu haben. Diese vermeintliche Wichtigkeit habe, wenn man den Bundestrainer richtig versteht, dazu beigetragen, über die Gegenwart die Zukunft zu vernachlässigen. „Wenn wir mal eine Gruppe tiefer spielen, dann ist das kein Weltuntergang, dann kann man auch wieder aufsteigen. Wichtiger ist die Qualifikation für die EM 2020“, sagt er nun.

Und was soll man sagen? Löw hat Recht. Mit dieser neuen Sichtweise hilft er sich und dem Verband, sich nicht länger zur Geisel des nächsten aufgeblasenen und der Geldvermehrung dienenden Spielbetriebs zu machen. Zugegeben: Dieser neue Blickwinkel ist sicher auch von der Tatsache beeinflusst, dass eben gerade tatsächlich der Abstieg droht.

Aber diese Sichtweise signalisiert die Zuversicht, dass Löw und auch der Verband nun entschlossen sind, die Zukunft als wichtiger zu erachten als die Gegenwart. Und sie signalisiert auch, dass Löw zugetraut wird, diesen Umbruch in die Wege zu leiten, im Gang zu halten und zum Erfolg zu führen.

Der Abstieg aus der Nations League würde bedeuten, wahrscheinlich stärkere Gegner in der Qualifikationsrunde für die EM aus dem Weg räumen zu müssen. Mit einer neuen, jungen, sich selbst vertrauenden Mannschaft ist das allemal möglich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben