MSV Duisburg

MSV Duisburg stolpert und verhilft Verl zum Klassenerhalt

| Lesedauer: 3 Minuten
Umkämpftes Duell zwischen Duisburgs  Tobias Fleckstein und Verl-Spieler Lukas Petkov.

Umkämpftes Duell zwischen Duisburgs Tobias Fleckstein und Verl-Spieler Lukas Petkov.

Foto: firo

Paderborn.  Am letzten Spieltag in der 3. Liga ist der MSV Duisburg beim SC Verl nicht über ein 1:1 hinaus gekommen. Für Verl bedeutet das den Klassenerhalt.

Die rund 1300 nach Paderborn mitgereisten Fans des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg schickten die Zebras mit Gesängen und Applaus in die Sommerpause. Die Anhänger des SC Verl unter den 2857 Zuschauern in der Benteler-Arena feierten den Klassenerhalt ihres Teams. Der MSV Duisburg spielte zum Saisonabschluss 1:1 (1:0) beim SC Verl.

MSV-Trainer Torsten Ziegner wartete bei der Aufstellung mit Überraschungen auf. Im Tor erhielt Ersatzmann Jo Coppens den Vorzug gegenüber Leo Weinkauf. In der Abwehr feierte Oliver Steurer sein Comeback nach langer Verletzungspause. Im Mittelfeld durfte Youngster Caspar Jander von Beginn an spielen. Angreifer Aziz Bouhaddouz fiel aufgrund einer Zehenverletzung aus, sodass Orhan Ademi stürmte. Flügelspieler Leroy Kwadwo stand aufgrund einer Zehenverletzung nicht zur Verfügung.

Stoppelkamp knallt den Ball für den MSV unter die Latte

Der SC Verl verbuchte seine erste Chance bereits nach 16 Sekunden. Lukas Petkov setzte den Ball aus spitzem Winkel neben das Duisburger Tor. Verl wollte im Fernduell um den Klassenerhalt mit dem FC Viktoria 1889 Berlin früh seine Hausaufgaben erledigen. Entsprechend offensiv gingen die Gastgeber zu Werke. Der MSV hielt jedoch dagegen. Moritz Stoppelkamp scheiterte in der zehnten Minute aus 17 Metern am Verler Keeper Niclas Thiede, der zu Ecke abwehrte. Zwei Minuten später setzte Tom Baack einen Distanzschuss für die Ostwestfalen knapp über das Tor.

Auf Duisburger Seite verzog Niclas Stierlin aus 20 Metern nur knapp (25.). In der 33. Minute war es wieder knapp – aber es passte aus Duisburger Sicht. Moritz Stoppelkamp knallte den Ball unter die Latte, Schiedsrichter Robert Kampka erkannte sofort auf Tor. Das Duisburger 1:0 hatte Jo Coppens mit einem langen Abwurf auf Caspar Jander eingeleitet. Jander bediente Stoppelkamp mit einem langen Diagonalpass. Keeper Jo Coppens war in der 42. Minute bei einem Schuss von Tom Baack mit den Fäusten zur Stelle.

Hochkarätige Chancen bleiben in Hälfte zwei aus

Torsten Ziegner wechselte zum Wiederanpfiff Vincent Gembalies für Oliver Steurer ein. Zunächst rettete Jo Coppens gegen Leandro Putaro mit einem starken Reflex. In der 50. Minute jubelten die Verler dann aber doch. In Anschluss an einen Eckball traf Ron Berlinski zum 1:1. Niko Bretschneider und Vincent Gembalies mussten dieses Tor auf seine Kappe nehmen. Verl durfte weiter jubeln: Durch Treffer in der 48. und 55. Minute lag der SV Meppen bei Viktoria Berlin mit 2:0 vorne.

In der 63. Minute gab es beim MSV einen Doppelwechsel. Alaa Bakir kam für den im Mittelfeld überragenden Caspar Jander. Julian Hettwer ersetzte auf der rechten Außenbahn Niko Bretschneider. Später kamen Kolja Pusch für Orhan Ademi (73.) und Marvin Knoll für John Yeboah (87.). Weitere hochkarätige Chancen blieben in der zweiten Halbzeit auf beiden Seite aus.

Der Ticker zum Nachlesen:

Verl - Duisburg 1:1 (0:1)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: MSV Duisburg

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben