MSV Duisburg

Marcus Wittig wird neuer Aufsichtsratschef beim MSV Duisburg

Interview mit Vorstand Marcus Wittig von den Stadtwerken Duisburg am Donnerstag den 14.01.2016. Foto: Lars Fröhlich / FunkeFotoServices

Interview mit Vorstand Marcus Wittig von den Stadtwerken Duisburg am Donnerstag den 14.01.2016. Foto: Lars Fröhlich / FunkeFotoServices

Foto: Lars Fröhlich

Essen.  Stadtwerke-Boss Wittig übernimmt den Posten von Jürgen Marbach, der den Posten beim Drittligisten MSV aus "persönlichen Gründen" aufgeben musste.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Drittligist MSV Duisburg hat einen Nachfolger für Jürgen Marbach, den bisherigen Aufsichtsratschef gefunden, der das Amt aus „persönlichen Gründen“ aufgibt. Marcus Wittig, Chef der Duisburger Stadtwerke und Vorsitzende der Geschäftsführer der Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft ist auf der konstituierenden Sitzung des Aufsichtsrates am Dienstag einstimmig zum Vorsitzenden des Gremiums gewählt.

Wittig: Ich finde es wichtig, dass der MSV in der Hand der Duisburger bleibt

In einer Erklärung des MSV Duisburg begründet der neue Mann, der schon länger beim MSV mitmischt, seine Bereitschaft für das Amt: „Der MSV ist ein Aushängeschild für unsere Stadt. Ich finde es wichtig, dass der MSV in der Hand der Duisburger bleibt und möchte mit meiner neuen Aufgabe dazu beitragen, dass der Verein finanziell unabhängig ist und auch bleibt.“

Freundliche Worte vom Vorstandschef des MSV

Auch beim Vorstand stehen die Zeichen auf Harmonie. Präsident Ingo Wald begrüßt laut Pressemitteilung Wahl des 46-Jährigen zum neuen Aufsichtsratschefs: „Der MSV freut sich mit Marcus Wittig einen in Duisburg fest verankerten Wirtschafts-Manager für diese Position gewonnen zu haben, der bereit und hoch motiviert ist, mit seinem Know-How, seiner immer wieder unter Beweis gestellten Flexibilität und nicht zuletzt seiner überragenden Akzeptanz in unserer Stadt und Region dem Meidericher Spielverein auf dem nach 2013 immer noch steinigen Weg zu helfen. Denn darauf, auf wirtschaftliche Expertise, kommt es im Aufsichtsrat unserer Spielbetriebs-GmbH an, und deshalb gibt es auch im Vorstand des ein einstimmiges Votum für ihn.“

Marbach begründet seinen Rückzug

Wittigs Vorgänger Jürgen Marbach, der dem Gremium seit Juni 2013 vorgestanden hatte, erklärt seine Rückzug: „Meine beruflichen Aufgaben haben sich zuletzt zusehends ins Ausland verlagert, so dass mir die nötige Zeit fehlt, um in dieser Position den Ansprüchen vor Ort in Duisburg zu genügen, die ich selber an mich stelle.“ (fs)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben