MSV

Geschäftsführer Mohnhaupt verlässt den MSV Duisburg

In ständigem Kontakt mit dem DFB. MSV-Geschäftsführer Peter Mohnhaupt arbeitet an der Drittliga-Lizenz.

In ständigem Kontakt mit dem DFB. MSV-Geschäftsführer Peter Mohnhaupt arbeitet an der Drittliga-Lizenz.

Foto: Volker Nagraszus / firo Sportphoto

Duisburg.  Der MSV Duisburg verliert seinen Geschäftsführer Peter Mohnhaupt. Der Abschied stand schon länger fest - konnte aber erst jetzt verkündet werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball-Drittligist MSV Duisburg muss sich einen neuen Geschäftsführer suchen. Wie die Zebras am Mittwoch mitteilten, verlässt Peter Mohnhaupt Ende Juni auf eigenen Wunsch den Zweitliga-Absteiger. Der 43-Jährige war fünf Jahre für den Klub tätig. „Eine Entscheidung, die mir sehr schwer gefallen ist”, sagte Mohnhaupt. „Doch nach fünf äußerst intensiven, aber auch ebenso spannenden Jahren ist es für mich an der Zeit, neue Perspektiven auszuloten.”

Interimsweise wird in den kommenden Monaten Dirk Broska die Verantwortung als Geschäftsführer übernehmen. Gespräche mit möglichen Nachfolgern laufen bereits. „Wir stehen nicht unter Druck, sind in der Übergansphase mit Dirk Broska und Thomas Wulf als kaufmännischem Leiter sicher und seriös aufgestellt”, betonte MSV-Präsident Ingo Wald, der sich auch bei Mohnhaupt bedankte: „Peter Mohnhaupt hat in den fünf Jahren bei uns entscheidend dazu beigetragen, dass der MSV bei Fans, Wirtschaft und Politik wieder die Reputation und Seriosität erlangt hat, die vor 2013 gefehlt und uns alle erst in die Situation gebracht hat, unter deren Folgen wir jetzt immer noch leiden.”

Aus Rücksicht auf das Lizensierungsverfahren zur 3. Liga habe der Klub die Personalie nicht früher mitgeteilt. Erst am Montag, 3. Juni hatten die Zebras vom DFB die finale Spielgenehmigung erteilt bekommen. (fs)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben