MSV Duisburg

Ex-MSV-Spieler Nico Klaß steht vor dem nächsten Schritt

Nico Klaß (links) verlässt Rot-Weiß Oberhausen und steht vor einer neuen Herausforderung. Eine Rückkehr zum MSV Duisburg steht indes nicht zur Debatte.

Nico Klaß (links) verlässt Rot-Weiß Oberhausen und steht vor einer neuen Herausforderung. Eine Rückkehr zum MSV Duisburg steht indes nicht zur Debatte.

Foto: Kerstin Bögeholz / FUNKE FotoServices

Duisburg.  Siebter Teil der Serie: Das wurde aus den Talenten des MSV Duisburg aus der Saison 2015/16.

Was wurde eigentlich aus..? Die Frage stellt sich oft bei Fußballern, die aus dem Licht der großen Öffentlichkeit verschwunden sind. In einer Serie blickt die Sportredaktion auf jene Kicker, die beim MSV Duisburg in der A-Jugend-Bundesliga als große Talente galten.

Nachdem der MSV Duisburg seine zweite Mannschaft Im Sommer 2016 vom Spielbetrieb abmeldet hat, änderte sich auch die Ausbildung des Nachwuchses an der Westender Straße. Einen behutsamen Aufbau von Talenten in der Reserve, die bis zuletzt in der Oberliga kickte, und somit einen sanfter Einstieg in den Seniorenbereich gibt es nicht mehr. Der Sprung von der A-Junioren-Bundesliga in die 3. Liga ist weitaus schwerer, was sich auch daran zeigt, dass Mohammed Cisse und Luca Thuyl den Sprung aus dem U-19-Kader der Saison 2015/2016 in die erste Mannschaft der Zebras packten, aber nicht Fuß fassen konnten.

Mohamed Cisse: Als 18-Jähriger unterschrieb der Mittelfeldspieler beim MSV einen Profivertrag, durchsetzen konnte er sich jedoch nicht. Zehn Mal stand er im Kader eines Drittliga-Spiels, wurde jedoch nie eingesetzt. Nur im Niederrheinpokal kam Cisse zu zwei Einsätzen, wobei ihm beim 7:0-Kantersieg in der ersten Runde beim PSV Solingen sein einziges Seniorentor für die Zebras gelang. Folglich wurde Cisses Vertrag nicht verlängert. Der heute 22-Jährige hat sich dennoch zu einem ansehnlichen Kicker entwickelt und ist beim Oberligisten SpVg Schonnebeck gesetzt.

Luca Thuyl: Ein ähnliches Schicksal ereilte Luca Thuyl, der ebenfalls einen Profikontrakt unterzeichnete, nur in Niederrheinpokalspielen eingesetzt wurde und sich nicht beweisen konnte. Der Mittelfeldspieler verließ die Zebras und schloss sich der SV Hönnepel-Niedermörmter an, wo er in der Oberliga Stammspieler wurde. Nach einer Zeit in den USA – Thuyl hielt sich im College-Fußball fit – kehrte er im Sommer 2019 zu „Hö-Nie“ (jetzt Landesligist) zurück.

Nico Franke: Als 13-Jähriger wechselte Franke unter großem Medienrummel von Tennis Borussia Berlin zur TSG Hoffenheim. Nach eineinhalb Jahren verließ er den Kraichgau wieder und konnte auch bei seinen Anschlussstationen RB Leipzig und Viktoria Berlin den großen Erwartungen nicht gerecht werden. Nachdem er in seinem letzten Juniorenjahr beim MSV anheuerte und nur zu zwei Kurzeinsätzen kam, platzte Frankes Traum vom Profifußball. Nach schweren Zeiten, in denen er unter anderem eine Woche lang als vermisst galt, hat Franke wieder Gefallen am Kicken gefunden und steht aktuell beim Hamburger Landesligisten Niendorfer TSV II im Kader.

Nico Klaß: Der Sohn des langjährigen MSV-Nachwuchstrainers Stefan Klaß wechselte aus der U 19 zum Oberligisten TV Jahn Hiesfeld, wo er sich als Stammspieler schnell für höhere Aufgaben empfahl. Im Sommer 2018 wagte er mit dem Wechsel zum Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen den nächsten Schritt. Nach einer starken Saison mit 21 Einsätzen steht der Verteidiger nun vor dem Wechsel zu einem höherklassigen Klub. Eine Rückkehr zum MSV ist dabei kein Thema. In der abgelaufenen Saison war Klaß zudem als Co-Trainer beim B-Ligisten Preußen Duisburg tätig.

Erkut Ay wechselte als Stammspieler der Meidericher U 19 ebenfalls zum Oberligisten TV Jahn Hiesfeld, wo er in der Winterpause 2017/18 seine Zelte abbrach. Seitdem trägt er das Trikot der Sportfreunde Hamborn 07 und ist in der Abwehr gesetzt.

Stürmer Emre Can verließ die Westender Straße mit einer beeindruckenden Bilanz von 14 Toren in 26 Spielen und versuchte sich bei Fortuna Düsseldorf II in der Regionalliga West. Nachdem der Angreifer dort nicht über eine Jokerrolle hinauskam, schloss er sich für eine Saison dem Oberligisten SpVg Schonnebeck an. Seit vergangenem Sommer gehört er zum Kader des Westfalenligisten YEG Hassel, wo er jedoch noch ohne Ligaeinsatz ist.

Ex-MSV-Spieler Claus hadert mit Verletzungen

Ebenfalls im Kreis Westfalen fand Maurice Temme eine fußballerische Heimat. Vier Jahre war der Defensivspieler für Westfalia Herne in der Oberliga am Ball, wo er sich zum Stammspieler und Kapitän entwickelte. Vor kurzem gab Temme bekannt, dass er die Westfalia im Sommer verlassen wird. Robin Claus wechselte aus der MSV-U-19 zur SSVg Velbert, wo er in seiner ersten Spielzeit gleichmäßig in der Oberliga- und Bezirksligamannschaft eingesetzt wurde. In der aktuellen Saison wurde Claus immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen.

Bünyamin Yusufoglu ging für sein Studium in die USA, wo er für die Southern Mocs und jetzt für die South Carolina Gamecocks zwischen den Pfosten steht. Noch ein Jahr im A-Juniorenbereich verblieben Jasper Stojan und Hendrik Zimmermann. Letzterer wechselte zur SG Wattenscheid 09, ehe es in die Oberliga zu den Sportfreunden Niederwenigern und in die Westfalenliga zu DJK TuS Hordel ging. Stojan hingegen konnte sich in der A-Jugend von Rot-Weiß Oberhausen für einen Regionalliga-Vertrag empfehlen. Nachdem der Verteidiger durch eine schwere Knieverletzung zurückgeworfen wurde, steht er nun beim Oberligisten TSG Sprockhövel im Kader.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben