MSV Duisburg

Dietz verlässt den Vorstand des MSV Duisburg

Vereinsikone des MSV Duisburg: Bernard Dietz.

Vereinsikone des MSV Duisburg: Bernard Dietz.

Foto: Tanja Pickartz / Funke Foto Services

Duisburg.  MSV-Legende Bernard Dietz ist aus dem Vorstand des Fußball-Drittligisten zurückgetreten. Er war mit den Entwicklungen im Klub unzufrieden.

Ein Paukenschlag, der die Fans des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg ins Mark treffen dürfte. Bernard Dietz, Legende, Vereinsikone, Europameister von 1980, erklärte am Freitag seinen Rücktritt als Vorstandsmitglied des MSV. „Ich habe den Abstieg nicht verkraftet“, sagte der 71-Jährige gegenüber der Redaktion. Der Entschluss sei über Wochen gereift. Er wollte mit seinem Rücktritt warten, bis die Lizenz gesichert ist.

Am Freitag tagte der Vorstand. Dietz teilte dem Gremium mit, dass er nicht mehr weitermachen wolle. „Ich hatte noch gehofft, dass er bis Ende des Jahres bleiben würde. Aber sein Entschluss stand fest“, sagte Präsident Ingo Wald am Rande des Duisburg-Spiels. Erst im Frühjahr hatten die Mitglieder den Vorstand mit Bernard Dietz wiedergewählt.

Rat der MSV-Legende offenbar nicht mehr erwünscht

„Der Entschluss ist mir sehr, sehr schwergefallen. Aber ich kann die sportlichen Entscheidungen nicht mehr mittragen“, erklärte Dietz. Der frühere Kapitän der Nationalmannschaft hatte im vergangenen Jahr einen Herzinfarkt erlitten, von dem er sich aber mittlerweile erholt hat. Dietz: „Der Arzt hat mir aber dringend geraten, die Belastung zu drosseln, mich nicht mehr aufzuregen.“

Offenbar war der sportliche Rat der MSV-Legende zuletzt nicht mehr gewünscht. Nach dem Auftakttraining hatte sich Dietz darüber beklagt, dass niemand aus dem Vorstand ihn informiert habe, dass man geschlossen auf der Vereinsanlage erscheinen würde. Nach dem letzten Heimspiel gegen Heidenheim – der Abstieg war nach der Niederlage besiegelt – fand in der Arena eine Krisensitzung ohne ihn statt.

Dietz kritisiert U23-Abmeldung

Bernard Dietz hat nie die Abmeldung der U 23 der Meidericher überwunden. „Wir holen uns jetzt junge Spieler aus der Regionalliga von anderen Vereinen“, klagt Dietz, der weiter ausführt: „Ein Lukas Daschner hätte schon viel mehr Spielpraxis, wenn wir ihm die Gelegenheit hätten bieten können, in einer U 23 zu spielen.“

Dem Vorstand des MSV Duisburg gehören mit Ingo Wald, Udo Steinke und Robert Philipps nun nur noch drei Mitglieder an. „Damit sind wir weiterhin geschäftsfähig, wollen aber mittelfristig einen neuen Sportvorstand im Vorstand haben“, sagt Ingo Wald. Zudem suchen die Meidericher einen Nachfolger von Geschäftsführer Peter Mohnhaupt, der zum Monatsende gekündigt hat.

Leserkommentare (10) Kommentar schreiben