MSV Duisburg

Ben Balla freut sich über Comeback beim MSV Duisburg

Erfolgreiche Rückkehr: Yassin Ben Balla – hier gegen den Kölner Albert Bunjaku – hat seine Knieverletzung auskuriert.

Erfolgreiche Rückkehr: Yassin Ben Balla – hier gegen den Kölner Albert Bunjaku – hat seine Knieverletzung auskuriert.

Foto: TEAM2 via www.imago-images.de / imago images/Team 2

Duisburg.  Mittelfeldspieler Yassin Ben Balla meldete sich beim MSV Duisburg im Spiel gegen Viktoria Köln nach seiner Verletzungspause zurück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Personallage ist beim Fußball-Drittligisten MSV Duisburg weiter angespannt, aber Trainer Torsten Lieberknecht kann sich damit trösten, dass Mittelfeldspieler Yassin Ben Balla wieder an Bord ist. Der Franzose gab am Montag beim 2:1-Sieg über den FC Viktoria Köln nach mehrwöchiger Knieverletzung sein Comeback.

Es war der perfekte Zeitpunkt, da sich kurz zuvor Max Jansen, der Ben Balla zuletzt auf der Sechs vertreten hatte, mit einer Wadenprellung ins Lazarett verabschiedet hatte.

Gespräch mit MSV-Trainer Lieberknecht

„Ich freue mich riesig, wieder zurück auf dem Platz zu sein. Und mit einem Sieg ist es natürlich immer noch besser“, gab Ben Balla nach dem Spiel gegen Viktoria Köln zu Protokoll. Torsten Lieberknecht hatte sich im Vorfeld der Partie erst nach einem finalen Gespräch mit dem 23-Jährigen, dazu entschieden, ihn von Beginn an aufzubieten. Rückschläge im Zuge eines verfrühten Einsatzes – wie bei Innenverteidiger Marvin Compper – können längere Ausfallzeiten nach sich ziehen. Und so etwas schmerzt den Tabellenführer im Jahresendspurt dann gleich doppelt.

Der Ex-Oberhausener hatte sich auf Anhieb den Stammplatz im defensiven Mittelfeld der Zebras gesichert und bildete mit Tim Albutat ein schlagkräftiges Abräumer-Duo. Beim Spiel in Chemnitz in Oktober hatte er sich dann jedoch eine Bänderdehnung im Knie zugezogen. Damit lag er langfristig auf Eis.

Auch Halle mit Rückkehrern

„Ich habe mich gut gefühlt. Natürlich muss ich nach nur einem Spiel noch etwas aufholen“, so das positive Fazit von Yassin Ben Balla, der auf eine intensive Rekonvaleszenzzeit zurückblickt: „Ich habe mich gut vorbereitet, auch in der Zeit, in der ich verletzt war, habe ich jede Woche daran gearbeitet, wieder zurück zu kommen. Jetzt fühle ich mich richtig gut.“

Bis zur Winterpause will Yassin Ben Balla weiter Boden gut machen und in der Schaltzentrale der Zebras entscheidende Impulse setzen. Er freut sich über die Tabellenführung, will sich aber nicht von fünf Punkten Vorsprung auf den zweiten Platz blenden lassen: „Wir sollten es nicht zu sehr genießen und nicht zu viel feiern. Es ist alles noch eng. Wir wollen noch nicht auf die Tabelle gucken, wichtig ist, wie sie am Ende der Saison aussieht.“

Ben Balla erwartet schwieriges Spiel

Yassin Ben Balla will nur „von Spiel zu Spiel schauen“ – und da steht mit der Partie beim Tabellendritten Hallescher FC am Samstag eine große Herausforderung für die Meidericher an. „Das wird ein schweres Spiel – und es werden noch weitere schwere Spiele folgen.“

Beim Halleschen FC gab es am letzten Spieltag gleich zwei Comebacks nach längeren Abwesenheiten: Mittelfeldspieler Dennis Mast und Stürmer Sebastian Mai spielen beim HFC wieder eine Rolle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben