Essen. Wie will der MSV Duisburg noch die 3. Liga halten, was kann Michael Preetz bewirken? Wir sprechen darüber in unserem Podcast fußball inside.

Als sich der MSV Duisburg mit einem überlebenswichtigen 4:2-Sieg über die U23 des SC Freiburg in die Winterpause verabschiedete, konnte eine Euphorie mit ins neue Jahr genommen und dann auch der bundesligaerfahrene Stürmer Daniel Ginczek als Hoffnungsträger für die Mission Klassenerhalt gewonnen werden. Die Zuversicht ist nach drei Spielen in der 3. Liga in diesem Jahr dem flauen Gefühl gewichen, dass es nichts zu werden droht mit dem Verbleib im Profifußball. Schließlich kommt mit Jahn Regensburg an diesem Sonntag (19.30 Uhr) auch noch der Tabellenführer nach Duisburg.

MSV Duisburg: Es bleiben noch Chancen, aber es muss eine Serie her

podcast-image

„Es ist eine düstere Zeit, man hatte jetzt zwei vermeintlich schlagbare Gegner“, sagt Andreas Berten, stellvertretender Leiter der Sportredaktion, über das 1:4 bei 1860 München und das 2:3 gegen den Halleschen FC, dem immerhin am vergangenen Wochenende noch ein geretteter Punkt beim 2:2 in Ulm folgte. Die es dazu kommen konnte, was den neuen Geschäftsführer Michael Preetz dazu bewog, den Job bei den Zebras anzunehmen, darüber spricht Moderator Nils Halberscheidt in der neuen Folge unseres Podcasts fußball inside mit Andreas Berten und Fußballreporter Andreas Ernst.

Der neue Geschäftsführer des MSV Duisburg, Michael Preetz (Mitte), mit MSV-Legende Joachim Hopp (links) Und MSV-Präsident Ingo Wald.
Der neue Geschäftsführer des MSV Duisburg, Michael Preetz (Mitte), mit MSV-Legende Joachim Hopp (links) Und MSV-Präsident Ingo Wald. © firo Sportphoto | Ralf Ibing

Anders als die bisherigen Leistungen in diesem Jahr auf dem Rasen gibt der Spielplan mit noch 15 ausstehenden Partien durchaus Hoffnung, am Ende über dem Strich stehen und den Klassenerhalt feiern zu können. Aber: „Es muss dringend, dringend, dringend eine Serie von zwei, eher drei Siegen her, damit man sich den Nichtabstiegsplatz ranholt, eine Perspektive hat und daran glaubt.

MSV Duisburg: Welchen Einfluss kann Michael Preetz nehmen?

Spannend ist auch die Frage, die im Podcast diskutiert wird, welchen Einfluss der gerade erst vorgestellte neue Geschäftsführer Michael Preetz umgehend nehmen kann. Andreas Berten warnt, zu viel von dem 56-Jährigen akut zu verlangen: „Der MSV könnte jetzt auch Aki Watzke und Hoeneß als neue Geschäftsführer vorstellen und noch Jürgen Klopp einfliegen lassen zum Handauflegen bei den Spielern im Training und in der Halbzeitpause – das würde auch nichts ändern.“

Auch interessant

Abonnieren Sie unseren Podcast kostenlos

Sie können den Podcast „fußball inside“ direkt hier im Player im Artikel hören oder kostenlos in ihrer Streaming-App auf dem Smartphone folgen, zum Beispiel bei Spotify, Apple Podcasts und Google Podcasts. Einfach „fußball inside“ in die Suchmaske eingeben und kostenlos folgen.

Haben Sie Fragen, Themenwünsche und Anregungen zum Podcast? Schreiben Sie uns gerne eine Mail an hallo@fussball-inside.com oder schicken uns eine Sprachnachricht per Whatsapp: 01523 1040572

„fußball inside“ ist ein Podcast von FUNKE Sport, WAZ und den Lokalradios im Ruhrgebiet. Unsere Experten diskutieren Woche für Woche über die Lage bei den großen Revierklubs Borussia Dortmund, VfL Bochum, Schalke 04, MSV Duisburg und Rot-Weiss Essen. Informativ, unterhaltsam - und immer aktuell. Jeden Donnerstag gibt es eine neue Folge.